Junges Team spielt groß auf

Tischtennis-Regionalliga: SV Sachsenring überrascht in der Hinrunde

Hohenstein-Ernstthal.

Wenn jemand vorhergesagt hätte, dass der SV Sachsenring nach Abschluss der Hinrunde Zweiter ist, wäre sicher von vielen ein Schmunzeln zurückgekommen. Aber die Tabelle lässt keine Zweifel aufkommen, mit sechs Siegen, drei Unentschieden und damit 15:3 Punkten hat sich die Mannschaft um Teamcoach Christian Hornbogen diesen Platz verdient. Auf den Dritten, DJK Effeltrich, hat man bereits vier Punkte Vorsprung.

Damit haben sich Aleksandr Smirnov, Ivan Proano, Nick Neumann-Manz, Dmitry Zakharov, Thomas Hornbogen, Andrey Grossu und Johann Koschmieder in die Herzen der Fans gespielt. Nachdem Mannschaften wie Bayern München, Post Mühlhausen II, TTC Wohlbach und SB Versbach in die 3. Bundesliga wechselten, bekam die Regionalliga viele neue Gesichter. Mit zwei Unentschieden gegen Schlotheim und Jena schaffte das junge Team einen gelungenen Einstieg in die Saison. Sachsenring kam danach immer besser in Schwung und im dritten Heimspiel gegen Holzhausen (9:4) zum ersten Sieg. Das gewonnene Selbstvertrauen brachte anschließend zwei überzeugende Auswärtserfolge in Regenstauf und bei den Leutzscher Füchsen (jeweils 9:3). Mit einem 9:1 gegen Döbeln und zwei weiteren Erfolgen bei den bayerischen Teams von Thalkirchen (9:0) und Schwabhausen (9:5) hatte sich Sachsenring endgültig oben etabliert. Auch einen 0:5-Rückstand im letzen Heimspiel gegen Effeltrich machte die Mannschaft noch wett und erkämpfte sich das dritte Remis.

Die drei Neuen, Smirnov, Zakharov und Koschmieder integrierten sich wunderbar in das Team. Alle Spieler können auf ein positives Punktekonto verweisen (Smirnov 11:6, Proano 8:7, Neumann-Manz 8:4, Zakharov 13:1, Hornbogen 10:2 und Grossu 9:2) und auch Johann Koschmieder, der vergangene Saison noch in der Landesliga spielte, kann bereits auf drei Einzelsiege verweisen. In den fünf Heimspielen konnten sich die stets mehr als Hundert Zuschauer in der Pfaffenbergturnhalle vom Spielvermögen und Kampfgeist dieser jungen Truppe überzeugen. Die Zuschauerkulisse ist in der Liga einmalig.

Am Sonntag geht es mit einem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Leutzscher Füchse in die Rückrunde. (afx)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...