Keine Punkte für die Eispiraten

Eishockey: Zweitligist Crimmitschau unterliegt den Heilbronner Falken 3:4

Crimmitschau.

Zwei Spiele, null Punkte - das ist die Wochenend- Bilanz der Eispiraten Crimmitschau in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Denn die Hoffnung, gegen die als Schlusslicht angereisten Heilbronner Falken den zweiten Heimsieg der Saison zu landen, ging am Sonntagabend nicht auf. Am Ende stand für die weiterhin auf Platz 10 liegenden Westsachsen nach 60 Minuten eine 3:4 (1:1/2:2/0:1)-Heimniederlage an der Anzeigetafel des Kunsteisstadions im Sahnpark.

"Beide Teams haben mit hohem Tempo gespielt und sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Das Spiel ging lange hin und her. Am Ende fehlt uns das eine Tor", sagte Eispiraten-Trainer Mario Richer. Er lobte seine Mannschaft dafür, dass sie zu Beginn des letzten Drittels beim Stand von 3:3 eine zweifache Unterzahl-Situation ohne Gegentor überstand. Andererseits hatte Crimmitschau zum Ende des zweiten Drittels eine fünfminütige Überzahl nur zu einem Treffer nutzen können.

Das Duell mit Heilbronn lebte von der Spannung. Felix Thomas hatte die Eispiraten nach 15 Minuten mit etwas Glück aus spitzem Winkel 1:0 in Führung gebracht. Doch Louis Brune schaffte 19 Sekunden vor der Pausensirene den Ausgleich. Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Eispiraten Glück bei einem Lattentreffer von Dylan Wruck. Heilbronn konnte in dieser Phase mehr Druck aufbauen als die Gastgeber und ging nicht unverdient in Führung, als Stefan della Rovere in Überzahl einen Abpraller im Kasten unterbrachte (28.).

Doch Timo Gams glich quasi im Gegenzug mit einem Schuss ins rechte obere Eck aus. Allerdings währte auch bei den Crimmitschauern die Freude nur kurz. Nach einem Fehlpass im eigenen Drittel bedankte sich Dylan Wruck mit dem 3:2 für die Gäste (30.). In der zunehmend ruppiger werdenden Partie kassierte Matthew Neal für einen Stockstich neben fünf Strafminuten eine Spielsperre. Danach waren gerade mal elf Sekunden gespielt, als Daniel Weiß mit seinem ersten Tor für die Eispiraten ausglich. Doch mehr sprang im Powerplay nicht heraus. Nachdem Mathieu Lemay für die Eispiraten in Unterzahl nur den Pfosten getroffen hatte, entschied das zweite Tor von Stefan della Rovere (54.), dem ein leichter Puckverlust vorausgegangen war, das Match. Daniel Weiß verpasste fünf Sekunden vor Schluss den erneuten Ausgleich.

Im Freitagabendspiel hatten die Eispiraten Crimmitschau 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) bei den Löwen Frankfurt den Kürzeren gezogen. Dabei war bei den ersatzgeschwächten Westsachsen vor allem im ersten Drittel nicht viel zusammengelaufen. (tyg)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.