Klassiker steht wieder an

Am 26. August sind Teile der Stadt von Hohenstein-Ernstthal den Radrennfahrern vorbehalten. Nun schon zum 67. Mal.

Am 26. August ist es wieder soweit. Vor dem Rathaus in Hohenstein-Ernstthal wird das Rennen rund um den Sachsenring gestartet.

Für Sie berichtet: Gerhard Geidel

Es ist noch nicht lange her, als ein bedeutendes Radrennen durch die Region rollte. Am 31. Mai war Meerane Durchfahrtsort für die 31. Internationale Lotto-Thüringen-Ladies-Tour. Nun wirft das nächste große Radsportereignis seine Schatten voraus: das Rennen rund um den Sachsenring am 26. August.

Es wird insgesamt zum 67. Mal ausgetragen, seit seiner Wiederbelebung ist es das 30. Mal. Zwischen 1997 und 2003 gab es eine Pause. Mit der Gründung des Vereins Internationales Radrennen Rund um den Sachsenring (Virus) wurde der Klassiker neu aus der Taufe gehoben. Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Radfahrer ist Virus wieder Ausrichter des Wettkampfes.

Dietmar Lohr, Vorsitzender des Virus, verspricht interessante Wettbewerbe. Am Start sind Aktive und Freizeitsportler. Zuerst werden die Hobbyfahrer auf die Strecke geschickt. Sie absolvieren auf dem 1,9Kilometer langen Rundkurs 15Runden. Es folgen die Schülerklassen, Jugend, Junioren und Senioren. Der Abschluss ist dem Hauptrennen der Elite vorbehalten. 36Runden (68,4 Kilometer) sind zu fahren. Offizieller Meldschluss ist der 12. August, Nachmeldungen sind am Wettkampftag bis 9.30 Uhr möglich. Der Start- und Zielbereich befindet sich vor dem Rathaus.

Laut Lohr wird zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Radsportveranstaltung nach den Regularien des Bundes Deutscher Radfahrer in Hohenstein-Ernstthal ausgefahren. Geht es im Frühjahr immer über den Grand-Prix-Kurs, wird stets am letzten Wochenende im August auf einem Rundkurs durch die Stadt und damit auf Abschnitten des alten Sachsenrings gefahren. Die Altstadt war erstmals 1994 Schauplatz einer Radsportveranstaltung.

Bekannte Rennfahrer haben bei Rund um den Sachsenring schon ihre Visitenkarten abgegeben. Zu ihnen gehören die Tour-de-France-Teilnehmer John Degenkolb im Jahr 2006 und Simon Geschke, der 2005 am Start war.

Zeitplan: 10 Uhr: Wettkampf der Freizeitsportler. 11.15 Uhr: lizenzierte Schülerklasse, es folgen Jugend, Junioren und Senioren. 15.30 Uhr: Elite.

0Kommentare Kommentar schreiben