Kreismeister will Finaltrauma besiegen

Am Samstag können die Fußballer aus Reinsdorf-Vielau das Double holen. Doch der Gegner wird hoch motiviert sein - in doppelter Hinsicht.

Zwickau/Limbach-O..

Die Meisterschaft in der Fußball-Westsachsenliga hat die SpVgg Reinsdorf-Vielau schon vor einigen Wochen eingetütet. Im Pokalfinale gegen den FSV Limbach-Oberfrohna haben sie am Samstag die Möglichkeit, den Double-Gewinn perfekt zu machen.

Bereits im vorigen Jahr stand die SpVgg im Pokalfinale. Damals verlor sie jedoch denkbar knapp mit 7:8 nach Elfmeterschießen gegen den Meeraner SV. Ein zweites Mal soll ihnen das nicht passieren. "Die Enttäuschung saß tief. Deswegen war unser ausgemachtes Ziel, diese Saison das Pokalfinale zu erreichen. Das haben die Jungs gepackt. Und jetzt wollen sie sich das Ding natürlich auch holen", sagt Reinsdorf-Vielau-Trainer Andre Göbel.

In den Punktspielen konnten die Reinsdorf-Vielauer zwei deutliche Siege gegen den FSV landen (6:1, 4:0). Andre Göbel weiß jedoch, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat: "In so einem Finale ist alles möglich. Deswegen gibt es für mich auch keinen Favoriten."

Die Limbacher werden am Samstag aller Voraussicht nach mit besonders breiter Brust auftreten. "Wir haben bis zum allerletzten Spieltag um den Klassenerhalt gezittert. Wir haben es schlussendlich aber gepackt und können nun unbeschwert aufspielen. Wir verspüren keinen Druck und wissen, dass es ein offenes Spiel werden wird und wir durchaus auch als Gewinner vom Platz gehen können. Und dafür werden wir alles geben", so FSV-Trainer Tim Strathe.

Hinzu kommt, dass die Limbacher als Ausrichter des Finals im eigenen Stadion antreten dürfen. "Das pusht die Jungs mit Sicherheit. Das Team ist heiß auf dieses Spiel", kündigt FSV-Vereinspräsident Marcel Körner an. Eine weitere Motivation dürfte die Feier anlässlich des 110-jährigen Vereinsbestehens sein, die im Anschluss der Partie stattfinden soll. Bei einem Pokalsieg würde die Party mit Sicherheit etwas größer ausfallen. "Ich bin nicht vollends in die Planungen involviert. Aber ich gehe davon aus, dass wir eine noch schönere Feier bei einem Pokalgewinn erwarten können", sagt Trainer Strathe.

Für das Finale stehen beiden Mannschaften so gut wie alle Spieler zur Verfügung. Einzig bei Reinsdorf-Vielau gibt es laut Trainer Andre Göbel derzeit noch ein bis zwei Fragezeichen.

Pokalfinale Sa, 15.30 Uhr: FSV Limbach-Oberfrohna - SpVgg Reinsdorf Vielau (Waldstadion Limbach Oberfrohna)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...