Kreisoberliga startet wie geplant in die Rückrunde

Fußball: Kellerduell in Schönfels und Duell der Torjäger in Neukirchen

Zwickau.

Der Kreisverband Fußball Zwickau (KVFZ) geht mit Stand von Donnerstagabend davon aus, dass der Rückrundenstart in seinen Spielklassen am Wochenende wie geplant über die Bühne gehen wird. Das hat KVFZ-Spielleiter Lutz Seidel auf Anfrage der "Freien Presse" gesagt. Er verwies dabei auf eine Information des sächsischen Fußballverbandes an die Kreisverbände, wonach Spielabsagen oder -verlegungen nur auf Anordnung oder Empfehlung von Behörden vorzunehmen sind. Da zu den Spielen auf Kreisebene in der Regel weniger als 200 Zuschauer erwartet werden, seien die Vereine auch nicht an die Meldepflicht des Landratsamtes gebunden, sagt Seidel. Unabhängig davon appelliert er an die Sportler, die hygienischen Grundregeln und die Hinweise des Robert-Koch-Institutes zu beachten. Auf das übliche Shakehands könne verzichtet werden.

Dementsprechend startet die Westsachsenliga am Sonntag wie geplant in die Rückrunde. Zum Auftakt empfängt der SV Mülsen St. Niclas die SpVgg Reinsdorf-Vielau. Die Niclaser liegen mit elf Punkten gerade einmal einen Zähler vor einem Abstiegsplatz. Somit gilt es für das Team von SV-Trainer Henri Schwarz, zügig Punkte zu sammeln. Jetzt kommt jedoch ausgerechnet der Tabellenführer. Doch es gibt Hoffnung: Im letzten Heimspiel gegen Reinsdorf gingen die Mülsener mit 2:1 als Sieger vom Platz. Ein ähnlich schweres Spiel hat die SG Motor Thurm vor der Brust. Sie empfangen den zweitplatzierten TSV Crossen. Dennoch geht der TSV keinesfalls als klarer Favorit in die Partie. Auswärts ist die Mannschaft von Crossen-Trainer Ronny Ach nämlich anfällig: So sammelte Crossen in der Fremde lediglich acht von 21 möglichen Punkten. "Auf dem Papier ist Crossen der Favorit. Wir werden jedoch versuchen, über viel Kampf unser Spiel durchzuziehen", so SG-Trainer Thoralf Schreiter.

Zu Beginn der Saison rangierte der SV Blau Gelb Mülsen noch auf den unteren Tabellenplätzen. Doch seit Anfang Oktober gewann der SV sechs von sieben Spielen und fand sich plötzlich auf Platz 4 wieder. Nun empfangen sie am Sonntag den SV Planitz. "Mülsen ist die Mannschaft der Stunde. Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir sind optimistisch", sagt Planitz-Trainer Andreas Stengel. Der TV Oberfrohna absolvierte vergangenes Wochenende bereits sein erstes Pflichtspiel des Jahres. Im Nachholspiel gegen den VfB Empor Glauchau II gewann der TV souverän mit 5:1. Am Sonntag reisen sie zum Tabellenschlusslicht Meeraner SV II. Der Vorjahres-Vizemeister Steinpleis-Werdau beendete die Hinrunde auf Tabellenplatz 6. Vom ausgegebenen Saisonziel, unter die ersten Vier zu kommen, ist der FC Sachsen derzeit zwei Punkte entfernt. Am Sonntag empfängt er den SV Waldenburg.

Die Partie Traktor Neukirchen gegen den FSV Limbach-Oberfrohna verspricht viele Treffer. Denn mit der SG (drittbester Sturm) und dem FSV (zweitbester Sturm) treffen zwei offensivstarke Teams aufeinander. Zu einem Kellerduell kommt es im Stadion am Wasserturm in Reichenbach. Dort treffen 16 Uhr die SG Schönfels (13. Platz/ 10 Punkte) und der VfB Empor Glauchau II (11./ 12) aufeinander. "Das wird ein richtungsweisendes Spiel. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, sodass ich optimistisch reingehe", so SG-Trainer Tom Muschter, der mit seiner Elf wegen der Unbespielbarkeit des Platzes im Plexgrund nach Reichenbach ausweichen muss.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.