Lage für ZHC wird immer prekärer

Handball-Oberliga: Grubenlampe verliert Kellerduell in Apolda mit 19:25

Apolda.

Der ZHC Grubenlampe bleibt in der Mitteldeutschen Oberliga weiterhin auf dem vorletzten Platz. Recht klar mit 19:25 (9:12) unterlagen die Zwickauer beim HSV Apolda 1990 im wichtigen Kellerduell im Kampf gegen den Abstieg.

Wie schon in Neuplanitz (26:29), so ging der ZHC auch in der zweiten Saisonpartie gegen die Thüringer leer aus. "Wie in den vergangenen Wochen, so war es erneut eine mangelnde Chancenverwertung. Wir begingen viele technische Fehler und sind auf nicht mehr als drei Tore rangekommen", berichtete Trainer Florian Weißflog. Nur zu Beginn konnte der ZHC einige Male in Führung gehen, wie beim 2:0 und 5:4. "Danach war das nicht mehr der Fall", bedauerte Weißflog. Die Zwickauer waren auch vom Siebenmeterpunkt nicht clever genug. Von den fünf Strafwürfen verwerteten sie nur zwei. Dem besten ZHC-Torjäger, Adam Krejcirik (bisher 140 Treffer), gelang erstmals gar kein Tor.

Nach dem nunmehr sechsten erfolglosen Spiel in der zweiten Halbserie wird die Lage für die "Lampe" im Kampf um den Klassenerhalt immer prekärer. Angesichts der zwei bevorstehenden Bezirksderbys - am 25. März zu Hause gegen die beste sächsische Mannschaft, den SV 04 Plauen-Oberlosa (derzeit auf Platz 4) und am 1. April auswärts beim HC Glauchau/Meerane - bedarf es wesentlich stärkerer Leistungen, um endlich bessere Ergebnisse in Form von Siegen zu erreichen. "Jetzt ist jede Partie ein Endspiel für uns", betonte ZHC-Coach Weißflog. (rr)

Statistik ZHC: Inamoto, Leschak; T. Koska (3/2), Krejcirik, Schramm (4), Vala, Steudemann (1), Masak (6), Knape, Götze, W.Kühn, Wenzel, Musteata (2), O. Meyer (3)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...