Landesmeister unter sich

Tischtennis: Saisonhöhepunkt für Sachsenring-Talente

Hohenstein-Ernstthal.

Vor einer großen Bewährungsprobe steht am Samstag die Tischtennis-Schülermannschaft des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal. Sie wurde vor drei Wochen Sachsenmeister und ist nun bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Döbeln dabei. "Für den Platz ganz oben auf dem Podest wird es für unsere Jungs wohl noch nicht ganz reichen", schätzt Talentstützpunktleiter Christian Hornbogen. Dennoch, die 11- bis 14-jährigen Schüler trainieren inzwischen drei bis viermal die Woche und haben sich in den letzten Monaten hervorragend entwickelt. Gespielt wird am Samstag gegen die Landesmeister-Teams aus Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der Sieger qualifiziert sich für die deutschen Mannschaftsmeisterschaften in vier Wochen.

Während es für Niclas Piechotta, Marc Wiese, Lennart Weber, Gino Hofmann und Finn Schlegel das erste gemeinsame Turnier auf überregionaler Ebene ist, gehören diese Wettbewerbe für den Talentstützpunkt Hohenstein-Ernstthal schon fast zur Normalität. Unter Stützpunktleiter Hornbogen wurden in den letzten 20 Jahren neben 50 Sachsenmeistertiteln auch etwa ein Dutzend Titel auf überregionaler Ebene eingespielt. Im bundesweiten Vergleich hat es Sachsen traditionsgemäß schwer. Gegenüber westdeutschen Zentren fehlt es vor allem an hauptamtlichem Trainern und an einer Kooperation mit einer ortsnahen Sportschule. "Wir holen das raus, was in Sachsen zu machen ist", sagt Hornbogen. Erster Aufschlag in Döbeln ist Samstag 10 Uhr. (mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...