Lok gewinnt Schützenfest

Fußball-Landesklasse: Verrücktes 6:5 in Marienthal

Zwickau.

Mit einem Eishockey-Resultat ist am Sonntag das erste Spiel des Jahres auf dem Rasenplatz im Sportzentrum Marienthal zu Ende gegangen. In der Landesklasse West gewann Lok Zwickau gegen den TSV Ifa Chemnitz mit 6:5. Nachdem die Gastgeber stets in Rückstand lagen, sorgte der ESV-Stürmer Neuper in der Nachspielzeit für das viel umjubelte Siegtor. "An so ein Ergebnis kann ich mich nicht erinnern, obwohl ich seit 2004 bei der Lok spiele", freute sich der Angreifer. Für den 20-jährigen Zwickauer war es zugleich sein 20. Saisontor.

Durch einen lupenreinen Hattrick von Voigt (5., 7., 21.) waren die Gastgeber mit 0:3 in Rückstand geraten. Noch in der ersten Halbzeit konnte Lok-Kapitän Blechschmidt einen Foulstrafstoß zum 1:3 nutzen (35.). Kurz nach Wiederbeginn fiel das 2:3 von Neuper (47.). Eine schöne Einzelleistung krönte Günnel schließlich mit dem 3:3 (69.). Mit der Verwandlung eines Freistoßes von Rosenthal kam das 3:4 zu Stande (74.). Doch nur 45 Sekunden nach seiner Einwechslung glich Balg zum 4:4 aus (81.).

Doch damit war längst noch nicht Schluss: Voigt brachte die Gäste noch mal in Führung (84.), ehe Kretschmar (86.) und der eingangs erwähnte Neuper doch noch für den Zwickauer Sieg sorgten. "So ein Fußballspiel habe ich als Trainer in neun Jahren noch nie erlebt. Nach der wohl schlechtesten ersten Halbzeit hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt", sagte ein erleichterter Lok-Coach Sven Döhler. (rr)

ESV Lok: Genz; Nur Hussein (46. Othmann), F. Mattaeus (80. Balg), Bräu, Blechschmidt, Kretschmar, Sommer, Catterfeld, Günnel, Mitzscherling (46. Köppel), Neuper.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...