Lok-Judoka überzeugen

Judo: Medaillengewinne in Leipzig und Langenhessen

Zwei Medaillen haben die beiden Starterinnen des ESV Lok Zwickau vom 4. Internationalen AT-Cup der Judoka aus der Leipziger Sporthalle Brüderstraße mit nach Hause gebracht.

Für Mia Holz (U 15), die in der für sie ungewohnten Gewichtsklasse bis 57 kg antrat, war es nach halbjähriger, gesundheitsbedingter Wettkampfpause die erste Standortbestimmung. Mit drei gewonnenen und einem durch eine kleine Unachtsamkeit verlorenem Kampf belegte sie den 3. Platz. Ihre Teamkollegin Nelly Fiedler bestritt ihren ersten Wettkampf nach dem Wechsel an den Stützpunkt Leipzig. Dass sie sich schnell an das neue Umfeld aus Schule, Internat und Stützpunkttraining gewöhnt hat, bewies sie mit zwei gewonnenen und einem verlorenen Kampf und dem 2. Platz in der für sie ebenfalls neuen Gewichtsklasse bis 48 kg. Fritz Ender konnte verletzungsbedingt nicht starten, begleitete aber Nelly und Mia als Unterstützer im Kampf um die begehrten Pokale und Medaillen.

Dreimal aufs Treppchen klettern durften die Zwickauer Lok-Judoka im Koberbachcentrum Langenhessen beim 34. Lok-Pokal und 27. Sparkassen-Cup des JSV Werdau. Lukas Winkler errang den Sieg bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Hikmatullah Amini wurde Zweiter bei den Männern bis 90 kg. Jonas Tröger holte Silber in der Gewichtsklasse bis 46 kg der U 18. Es war ein voller Erfolg für die Sportler des ESV. Alle haben an Erfahrung gewonnen und einige sogar Medaillen mit nach Hause genommen. (tc)

0Kommentare Kommentar schreiben