Lok kann über weite Strecken mithalten

Die Zwickauer Landesklasse-Fußballer haben ihr erstes Testspiel klar verloren. Doch der Trainer war aus mehreren Gründen nicht unzufrieden.

Zwickau.

Im ersten Testspiel nach der Sommerpause zwischen dem ESV Lok Zwickau (5. der Landesklasse) und dem VfL Hohenstein-Ernstthal (15. der Oberliga Süd) gab es am Samstag für die zwei Klassen höher spielenden Gäste aus der Karl-May-Stadt einen 4:0 (2:0)-Sieg. Das Fazit von VfL-Trainer Steve Dieske fiel entsprechend positiv aus: "Es war für die Jungs die fünfte Einheit der Woche. Wir müssen erst zueinander finden. Gefreut hat mich der gute Abschluss, wobei sogar noch zwei Tore mehr drin waren. Lok hat in der ersten Halbzeit ordentlich gegengehalten. Für uns gilt es, weiter an den Grundlagen zu arbeiten."

Bei Gastgeber Lok Zwickau stand am Samstag aufgrund von Urlaub ein Großteil der Mannschaft nicht zur Verfügung. Mit Torhüter Maximilian Fiedler, René Schneider, Dawud Nur Hussein kamen drei Spieler aus der zweiten Vertretung zum Einsatz. Zudem wirkten drei bisherige A-Junioren mit. Ferner gab der Langzeitverletzte Tom Marven Lang nach über einem Jahr sein Comeback. "Mit einer stark dezimierten Mannschaft haben wir gegen den Oberligisten über weite Strecken eine ordentliche Leistung geboten. Ich bin jedenfalls zufrieden. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir kaum Tormöglichkeiten zugelassen und zwei, drei Konter gesetzt", betonte Lok-Trainer Sven Döhler. Der 31-jährige Lok-Keeper Fiedler konnte sich einige Male auszeichnen.

Bei den Hohenstein-Ernstthalern standen neben dem 22-jährigen Torhüter Dominik Reissig, der vom Regionalligisten Bischofswerdaer SV 08 gekommen war, mit Björn Trinks (VfB Auerbach), Felix Hennig (Rapid Chemnitz), Julius Grabs (Wismut Gera), Philipp Sovago, Paul-Luis Eckhardt (beide vom Chemnitzer FC/A-Junioren) und Colin Ullmann (FSV Zwickau/A-Junioren) insgesamt sieben Neuzugänge auf dem Platz. Besonders der Nachwuchsspieler vom Aufsteiger in die A-Junioren-Bundesliga des CFC, Philipp Sovago, feierte einen gelungenen Einstand im Männerteam des VfL. Der Stürmer traf in Zwickau dreimal.

Statistik ESV Lok: Fiedler; A. Nur Hussein, Köppel, Lang, D. Nur Hussein, Sommer, Heidrich, Oelschlegel, Schneider, Iqubal, Haugk. VfL 05: Reissig; Stier (46. Grabs), Kochte, Ullmann, Hennig (58. Kunert), Georgi (81. Sovago), Colditz, Eckhardt, Erler (55. Wilhelm), Trinks, Sovago (71. Erler). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Sovago (36., 42., 47.), 0:4 Erler (82.).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...