Lok-Kapitän: "Uns hat der Biss gefehlt"

In der Fußball-Landesklasse hat Zwickau gegen Annaberg überraschend 3:4 verloren. Die abstiegsbedrohten Gäste trafen zweimal kurz vor Schluss.

Zwickau.

Das Heimspiel am Sonntag gegen den abstiegsgefährdeten VfB Annaberg hatte sich die Landesklasse-Elf des ESV Lok Zwickau anders vorgestellt. Sie gab beim 3:4 alle drei Punkte ab und verspielte damit die Chance, Germania Chemnitz (0:1 gegen Lichtenstein) den vierten Tabellenplatz abzunehmen. "Die Kraft hat anscheinend nicht gereicht. Nach dem 3:2 waren wir uns zu sicher. Das wurde bestraft. Annaberg hat es mehr gewollt. Heute hat bei uns der Biss gefehlt", meinte Lok-Kapitän Michael Blechschmidt.

Die Niederlage war umso bitterer, da Khibry Othman die Marienthaler nach knapp einer Stunde das erste Mal in dem torreichen Spiel in Führung (58.) brachte und Luke-Leon Neuper eine weitere gute Möglichkeit hatte. Der 14-m-Schuss des ESV-Torjägers strich jedoch knapp über die Latte (65.). So wendeten die Gäste in den letzten sieben Minuten das Spiel noch zu ihren Gunsten. Erst traf Tommy Meyer zum 3:3 (84.), dann erzielte Richie Schulze kurz vorm Schlusspfiff den für die Annaberger so wichtigen Siegtreffer. "Bis zum 3:2 waren wir dominierend und die bessere Mannschaft. Dann haben wir nur noch verwaltet. Annaberg hat das erkannt und aufgrund des größeren Willens gewonnen", sagte Lok-Trainer Sven Döhler.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Spiel. Neben den vier Toren betrug das Eckenverhältnis 5:5 (Endstand: 7:7). Nach der ersten Ecke geriet Lok durch Sebastian Halm 0:1 in Rückstand (5.). David Günnel glich zum 1:1 aus (10.). Ein 30-m-Distanzschuss von Christian Wagner brachte das 1:2 (20.). Doch Marcus Balg erzielte per Kopfball nach schöner Flanke den erneuten Ausgleich (32.). Eine weitere Großchance vermochte Günnel nicht zu nutzen. Er scheiterte am erst 19-jährigen Annaberger Torwart Franz Sander (26.).

ESV Lok: Bergelt; Matthaeus, Bräu, Blechschmidt, Köppel, Sommer (59. Mitzscherling), Othman (71. Rödel), Kretschmar, Balg, Neuper, Günnel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...