Männerteam kämpft und gewinnt

Sehr unterschiedlich endeten die Begegnungen der Meeraner Teams. Während die Regionalligamannschaft erfolgreich war, kassierten die Damen eine hohe Niederlage.

Mitteldeutsche Oberliga, Damen: SV Motor Meerane gegen ESV Dresden 1:5 (0:2). Im vorletzten Spiel der Hinrunde mussten die Meeraner Hockeyfrauen eine herbe Niederlage einstecken. Die Zeichen standen bereits vor dem Spiel nicht gut für Motor. Stammtorhüterin Nathalie Hilsberg musste am Vortag unter Schmerzen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Constanze Kraska ersetzte sie im Tor, hinterließ damit aber eine schwer zu ersetzende Lücke in der Verteidigung.

In den ersten zehn Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein ausgeglichenes Duell. Während Dresden mehrfach das Tor mit der argentinischen Rückhand verfehlte, scheiterten Motors Angriffsbemühungen an den Dresdener Verteidigerinnen. Das erste Ausrufezeichen setzte der ESV. Drei Meeranerinnen verteidigten im eigenen Kreis nicht konsequent, sodass Dresden ohne Probleme zum 1:0 einschießen konnte. Danach hatte Motor mehrfach die Chance zum Ausgleich. Drei Strafeckenvarianten blieben jedoch ungenutzt. Nur fünf Minuten vor der Pause verunglückte ein Ball im Meeraner Spielaufbau. Dresden schaltete blitzschnell um und verwandelte zum 2:0-Halbzeitstand.

Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte dem ESV. Innerhalb von vier Minuten zogen die Gäste auf 4:0 davon und legten nach einer strittigen Strafecke das 5:0 nach (52.). Davon geschockt, schwor sich der SV Motor noch einmal ein und zeigte im letzten Spieldrittel eine bessere Leistung. Doch erst sieben Minuten vor dem Spielende erzielte Anika Käßner den 1:5-Ehrentreffer für Motor.

"Dresden hatte heute die besseren Spielideen", resümierte Trainer Mirko Götz nach dem Spiel. Regionalliga Männer: SV Motor Meerane gegen SC Charlottenburg 3:2 (3:0). Im vierten Spiel der Saison haben die Hockeyherren vom SV Motor Meerane endlich den ersten Sieg gefeiert. Das erste Tor der Partie erzielte Sebastian Giertler in der sechsten Minute. Eine Flanke von Rechts verwandelte der Mee- raner Stürmer mit einem Rückhandschuss zum 1:0. Vier Minuten später erhöhte Giertler nach Vorarbeit von Justus Dietzel auf 2:0. Das Tor zum Halbzeitstand stammte ebenfalls von Giertler (19. Minute).

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb Meerane zunächst spielbestimmend. In der 49. Minute knallte Kapitän Christian Hufnagl die Kugel aber nur an den Pfosten. Die Gäste aus dem Berliner Westen gaben sich trotz des deutlichen Rückstandes nicht geschlagen. In der 59. Minute wechselte der Trainer der Gäste seinen Torwart gegen einen zusätzlichen Feldspieler aus. Der Mut wurde fast belohnt. Bis zum Spielende kamen die Berliner durch Tore in der 62. und 68. Minute auf 2:3 heran.

Nach der Partie war der Meeraner Trainer sehr zufrieden: "Die Jungs haben heute über das ganze Spiel hinweg taktisch diszipliniert gespielt und als Team funktioniert. Vor allem unsere Abwehr hat heute starke Arbeit geleistet. Das ganze Team hat hart für diesen Erfolg gekämpft", sagte Thomas Hertzsch. Durch den knappen Sieg hat der SV Motor Meerane die rote Laterne in der Tabelle an den SC Charlottenburg abgegeben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...