Mannschaft kämpft für eine ganze Region

Tischtennis: Siegeszug löst Fahrkarte zur deutschen Meisterschaft

Hohenstein-Ernstthal.

Herzklopfen geht sicherlich mit auf die Fahrt bei den Spielern der U-18-Jugendmannschaft des SV Sachsenring ins Baden-Württembergische Böblingen. Ben Seifert, Johann Koschmieder, Nick Neumann-Manz, Erik Seifert, Moritz Landgraf und Florian Steger vertreten an diesem Wochenende dort unter acht Mannschaften die Region Mitteldeutschland bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Eigentlich können sie locker aufspielen, denn hinter ihnen liegt eine tolle Serie. Zum ersten Mal spielt das Team um einen solchen Titel. Die Hohenstein-Ernstthaler sind mit den ersten Plätzen bei Kreis-, Bezirks-, Sachsen- und mitteldeutschen Meisterschaften nach Böblingen durchmarschiert. "Schon die Qualifikation für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse U 18 war etwas Besonderes für uns. Jetzt sind wir natürlich gespannt, was wir dort ausrichten können", sagt Trainer Christian Hornbogen. Auf eine Prognose lässt er sich nicht ein. "Wir haben keine schlechte Mannschaft zusammen und freuen uns riesig auf das Turnier", verdeutlicht Ben Seifert die Stimmung im Team.

Die Hohenstein-Ernstthaler wissen auch schon, mit wem sie es in der Gruppenphase zu tun bekommen. Neben dem TSV Schwabbhausen (Bayern) treffen sie morgen im Böblinger Tischtenniszentrum auf den TTC Indeland Jülich (Westdeutscher TTV) und TV Dinklage (Niedersachsen). Der Gruppensieger und der Zweite qualifizieren sich für das Halbfinale am Sonntag, das in Überkreuzvergleichen gegen die Bestplatzierten der zweiten Gruppe ausgespielt wird. Danach folgen die Final- und Platzierungsspiele.

Hornbogen will all seinen Aktiven eine Einsatzchance geben.

Beginn: morgen um 9 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...