Meerane kämpft um Anschluss an die Spitze

Fußball: Beim Elften muss mindestens ein Punkt geholt werden

Motor Zwickau Süd gegen SV Waldenburg. Trotz des überraschenden Sieges vergangene Woche gegen den Meeraner SV und Tabellenplatz acht (25 Punkte) befindet sich der SV Waldenburg laut Torhüter René Estler immer noch im Abstiegskampf. Für sein Team gelte nach wie vor, vor allem gegen Kontrahenten um den Klassenerhalt zu punkten. Die heutige Partie beim Zwölften (22) ist ein solches Spiel. "Wir fahren nach Zwickau, um etwas mitzunehmen", sagt Estler. Im Falle einer Niederlage kann es in der Tabelle bergab gehen. Bei den Gästen stehen alle Spieler zur Verfügung. Mannschaftskapitän Jens Haprich ist auch wieder dabei. Die Waldenburger haben seit drei Begegnungen nicht verloren.

Anstoss: heute um 13 Uhr.

SG Friedrichsgrün gegen Meeraner SV. Der Meeraner SV muss nach der Niederlage vergangene Woche in Waldenburg punkten, um den Anschluss an der Tabellenspitze nicht zu verlieren. Der MSV hat laut Trainer Henri Schwarz verdient verloren. Die Einstellung habe überhaupt nicht gestimmt. "Das war das Schlimmste, was ich in meiner Trainertätigkeit beim MSV erlebt habe", erklärt er. Die Partie müsse vollständig abgehakt werden. "In Friedrichsgrün geht es von vorn los", sagt Schwarz. Er will wenigstens einen Zähler beim Elften entführen. Aber seine Mannschaft hat Personalsorgen, gleich vier Stammspieler werden voraussichtlich fehlen. So müssen Aktive, die im bisherigen Saisonverlauf nicht so oft eingesetzt waren, die Sache richten.

SV Planitz gegen SSV Fortschritt Lichtenstein. Spitzenreiter Lichtenstein (40 Punkte) hat eine schwierige Aufgabe vor sich. Der Tabellenfünfte (32) ist mit dem Oberlungwitzer SV das beste Rückrundenteam und musste nach der Winterpause noch keine Niederlage hinnehmen. Das Hinspiel ging mit 3:0 an Lichtenstein. "Das war zu deutlich", sagt Fortschritt-Spielertrainer Jörg Laskowski, dem diesmal ein knapper Sieg reichen würde. Dafür soll wieder eine stabile Defensive wie zuletzt gegen den FSV Limbach-Oberfrohna die Grundlage sein. Allerdings muss Stammtorhüter Steve Müller ersetzt werden. Robert Zurek, der vergangene Woche wegen seiner zehnten Gelben Karte gesperrt war, istwiederdabei.(mpf) Oberlungwitzer SV gegen Blau-Gelb Mülsen. Der Tabellenzweite OSV (35 Punkte) ist gut in Schwung. Neun Spiele ist das Team von Trainer Sven Schmidt ungeschlagen, trotz Personalproblemen. Die Serie soll auch gegen den Sechsten (31) ausgebaut werden, der in der Rückrunde schwächelt. Außer dem Sieg gegen Spitzenreiter Lichtenstein gelang den Mülsenern nur ein Punkt in fünf Spielen. "Wir wollen uns für die Niederlage in Mülsen revanchieren. Dort hatten wir gute Möglichkeiten, haben aber zwei späte Gegentore bekommen", sagt Schmidt mit Blick auf die 0:2-Niederlage in der Hinrunde. Neben dem verletzten Kevin Jentzsch gibt es beim OSV hinter dem Einsatz einiger Spieler Fragezeichen. (mpf)

Anstoss: jeweils heute um 15 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...