Meeraner Plan gegen den Vizemeister geht auf

Die SG 02 hat in der Badminton-Sachsenliga ihre Gäste aus Dresden geärgert. Vor dem letzten Doppel stieg die Spannung nochmals an.

Meerane.

Bangemachen gilt nicht bei der Badminton-Abteilung der SG Meerane 02. Schon gar nicht für die erste Mannschaft, die ihr drittes Jahr in Folge in der Sachsenliga absolviert. Nachdem sie zweimal auf Rang 7 landete und in der vergangenen Saison gegen die Top-6 keine Punkte holte, war ein freiwilliger Rückzug dennoch "kein Thema", wie Mannschaftsleiter Mario Pflügel verrät. Das Niveau gegenüber der Sachsenklasse sei in der Sachsenliga zwar deutlich höher und der Klassenerhalt eine Herausforderung, "aber wir haben uns von Jahr zu Jahr spielerisch weiterentwickelt und sind nicht einfach zu schlagen", sagt der 34-Jährige. Und das stellte die Mannschaft in der Karl-Heinz-Freiberger-Halle am Wochenende im ersten von zwei Heimspielen beim 4:4 gegen den TSV Dresden II eindrucksvoll unter Beweis.

Dem Duell mit dem Vizemeister des Vorjahres blickten die Meeraner selbstbewusst entgegen. "Als sie in der Halle ankamen haben wir uns gedacht: Da könnte was gehen", sagt Pflügel. Im Vorfeld hatte sich die SG einen Plan erarbeitet, "und hier und dort und da haben wir uns schon etwas ausgerechnet". Am Ende schnupperten sie sogar am Sieg. Nach den Erfolgen von Eric Edelbauer im ersten Herren-Einzel und zusammen mit Lutz Stegert im Doppel sowie von Dominique Passon im Damen-Einzel brachte Enrico Wunderlich Meerane im dritten Herren-Einzel mit 4:3 in Führung. Die Spannung stieg entsprechend an. "Wir haben im Mixed-Doppel natürlich noch auf den Sieg gehofft, wussten aber vorher schon, dass es dort sehr schwer wird", sagt Pflügel. Mit 21:15 und 21:10 in diesem Duell errangen die Dresdner noch ein Remis.

Die Partie gegen Vorjahresmeister SG Robur Zittau verlor Meerane mit 1:7. Den Punktgewinn steuerte Dominique Passon im Damen-Einzel bei. Trotz des Unentschiedens gegen Dresden steht die SG mit 1:5Zählern auf dem achten und somit letzten Platz. Saisonziel ist Relegationsrang 7. "Der Punkt hilft uns aber ungemein weiter, weil wir damit nicht unbedingt rechnen konnten", sagt Pflügel. Weiter geht es am 9. November mit den wichtigen Auswärtsspielen beim BC Stollberg/Niederdorf (6. Platz/2:4 Punkte) und beim BV Marienberg (7./1:5). (mit kapf)

Kader SG 02: Dominique Passon, Christin Winkler, Eric Edelbauer, Mario Pflügel, Lutz Stegert und Enrico Wunderlich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...