Meeraner reisen mit Experten an

Der Oberlungwitzer SV will den Schwung aus den jüngsten Partien in der Fußball-Landesklasse ins Heimspiel am Sonntag mitnehmen. Doch für die Gäste ist der Platz an der Erlbacher Straße ein gutes Pflaster.

Oberlungwitz/Meerane.

Eine lange Anlaufzeit war nicht nötig, bis sich Norman Schubert wohlgefühlt hat. Weder beim Meeraner SV, dem sich der Fußballer in der Winterpause 2014/15 anschloss, noch bei seinem ersten Gastspiel mit dem neuen Verein in Oberlungwitz. Nachdem Schubert vor heimischen Publikum in seinem ersten Westsachsenliga-Pflichtspiel für den MSV in der 87.Minute zum 3:1-Endstand gegen Schönfels traf, gab es auch beim nächsten Spieltag in Oberlungwitz Grund zum Jubeln. "Da habe ich doch ein Tor geschossen", sagt Schubert angesprochen auf seine Erinnerungen an den Tag. Bereits in der zweiten Minute brachte er Meerane in Führung, das Spiel gewann sein Team mit 2:1. Fortan entwickelten sich Schubert und Meerane zu unangenehmen Gästen für die Oberlungwitzer. In zwei Pflicht- und einem Freundschaftsspiel trat die erste Mannschaft des MSV drei weitere Male auf dem Sportplatz an der Erlbacher Straße an - und verließ den Platz jeweils als Sieger. In allen drei Partien steuerte Schubert einen Treffer bei. "Das ist doch ein sehr gutes Zeichen für Sonntag", sagt er mit Blick auf das um 15Uhr anstehende Landesklasse-Duell beim OSV.

Was ihn genau in Oberlungwitz zum Experten in Sachen Auswärtssiege und Toreschießen macht, kann sich Schubert nicht genau erklären. Immerhin blieb er in den Heimspielen gegen den OSV, die beide unentschieden endeten, ohne Treffer. Dabei fühlt sich der 26-Jährige seit seinem Wechsel nach Meerane auch auf dem heimischen Feld im Richard-Hofmann-Stadion gut aufgehoben. "Ich bin vom Reichenbacher FC gewechselt, weil ich mit den Einsatzzeiten unzufrieden war. Meerane ließ sich als Stadt zum Fußballspielen auch privat gut vereinbaren", sagt Schubert, der mittlerweile in Zwickau wohnt und in Chemnitz am Fraunhofer-Institut arbeitet. Trotz des guten Laufs in Oberlungwitz rechnet er aber nicht mit einem Selbstläufer: "Das wird ein schweres Auswärtsspiel. Oberlungwitz hat ja auch schon gut gepunktet." Mit elf Zählern auf Rang 7 stehen die Gastgeber sogar einen Punkt und einen Platz besser da als die Meeraner.

Mit drei Heimsiegen am Stück und einem anschließenden 0:0 beim Titelkandidaten BSC Rapid Chemnitz verabschiedete sich der OSV in die für ihn ungelegene Pokalpause vom vergangenem Wochenende. "Den Schwung wollen und müssen wir mit ins Spiel gegen Meerane nehmen", sagt OSV-Trainer Frank Wüstner, der beide Teams auf Augenhöhe sieht. Er erwartet einen starken Gegner, der mittlerweile wieder über einen besser besetzten Kader verfügt und so ein echter Prüfstein wird. Beim OSV ist zwar Torhüter David Schön wieder ins Training eingestiegen, doch im Tor beginnen wird erneut Routinier Thomas Kreiner. Dominik Bahner trainiert ebenfalls wieder, dagegen ist bei Tom Reichel klar, dass er bis zur Winterpause ausfällt.

Die schlechte Heimbilanz gegen Meerane konnten die Oberlungwitzer zumindest in der vergangenen Saison etwas aufhübschen. Während die erste Männermannschaft der Meeraner bereits in der Landesklasse spielte, gewannen die Oberlungwitzer in der Westsachsenliga gegen die MSV-Reserve mit 3:0. Die hatte allerdings auch nicht den Oberlungwitz-Experten Norman Schubert mit an Bord.

Landesklasse 8. Spieltag - So., 15 Uhr: Oberlungwitzer SV - Meeraner SV (Sportplatz an der Erlbacher Straße)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...