Meeraner startet bei WM-Vorlauf

Schon als kleines Kind hat Lukas Fiedler beim Motocross in Teutschenthal an der Strecke gestanden. Am Sonntag kämpft er selbst um EM-Punkte.

Meerane.

Am Wochenende steht für den Meeraner Lukas Fiedler der Jahreshöhepunkt im Terminkalender an. Denn wenn die Motocross-Weltmeisterschafts-Serie zu ihrem einzigen Deutschland-Rennen in Teutschenthal (Sachsen-Anhalt) aufschlägt, will auch der 15-Jährige mitmischen. Wie bei einer Vielzahl von den WM-Läufen üblich, wird im Rahmenprogramm dem Nachwuchs eine Chance gegeben, sich innerhalb der Europameisterschaft der Klasse bis 125 ccm unter Beweis zu stellen.

Dies hat Lukas Fiedler, der für das Schneeberger TKS-Team startet, bereits im Vorjahr versucht. Damals scheiterte er an der Qualifikation, doch der junge Westsachse hat sich weiterentwickelt. In der laufenden Saison fährt er in zwei Meisterschaftsserien, dem ADAC-MX-Juniorcup mit fünf Rennen und der Deutschen Meisterschaft mit ebenfalls fünf Rennen, bei der er nach drei Läufen mit 64 Punkten auf Platz 9 steht. Die EM der jungen Heißsporne (EMX 125) umfasst insgesamt sieben Veranstaltungen. Nach Valkenswaard (Niederlande), Pietramurata (Italien), St-Jean-d'Angély (Frankreich) und Mantua (Italien) wird im Teutschenthaler Talkessel das fünfte Rennen ausgetragen.

Zwischen 80 und 100 junge Piloten nehmen pro Station teil. Insgesamt 40 Startplätze werden dabei über ein Qualifikationstraining für die folgenden zwei Wertungsläufe vergeben. Neben dem Meeraner haben sechs weitere deutsche Fahrer genannt. "Diese Klasse ist die europäische Plattform, um Talente auf internationales Niveau heranzuführen. Die Leistungsdichte ist sehr hoch, die direkte Qualifikation zu den Wertungsrennen schaffen nur die jeweils 20 zeitschnellsten Fahrer aus zwei Qualifikationsgruppen", erklärt Vater Jörg Fiedler. Im Qualifikationstraining liegen nur Wimpernschläge zwischen den Fahrern.

Der Youngster weiß genau: "Was für die Motorsportfans der Moto-GP auf dem Sachsenring darstellt, ist für jeden Motocrossfan der MX-Grand-Prix in Teutschenthal." Die Veranstaltung besuchen jährlich knapp 30.000 Zuschauer. "Es herrscht eine unglaubliche Stimmung hier", sagt Lukas Fiedler. Bereits im Alter von drei Jahren war er als Zuschauer in Teutschenthal dabei und steht nun zum zweiten Mal selbst am Start. "Wir haben in den letzten Tagen gezielt trainiert und sind alle sehr aufgeregt", so der Youngster. Das große Ziel ist die Qualifikation für die beiden Wertungsläufe, wie er erklärt: "Wir sind gespannt, ob das gelingt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...