Meeraner stehen vor verschlossenen Hallentüren

Badminton-Sachsenliga: Spieler trainieren teilweise bei der Konkurrenz

Meerane.

Die Badmintonspieler der SG Meerane 02 stehen momentan vor einer besonderen Herausforderung. Denn die Karl-Heinz-Freiberger-Halle, in der der Sachsenligist normalerweise über den Sommer trainiert, bleibt dieses Jahr während der Ferien geschlossen. "Das ist eine schwierige Situation, weil wir zurzeit gar nicht trainieren können", sagt SG-Spieler Lutz Stegert. Normalerweise ist die Halle während des Sommers maximal für zwei Wochen für eine Grundreinigung gesperrt. "Wenn man sechs Wochen nicht trainiert, dann merkt man das schon. Bei Amateurvereinen kann man das wegstecken, aber wir brauchen trotzdem den Rhythmus", betont Stegert. Einige Spieler der Meeraner trainieren daher in den Räumlichkeiten der Konkurrenz in Stollberg und Jena.

Mit einer Öffnung der Karl-Heinz-Freiberger-Halle wird nicht vor Anfang September - also mit Beginn der regulären Schulzeit - gerechnet. Ende September startet die Sachsenliga in die neue Saison. Die SG Meerane 02 hat ausgerechnet am ersten Spieltag zwei wichtige Partien gegen die Aufsteiger SG Einheit Meißen und TSV Blau-Weiß Röhrsdorf aus der Sachsenklasse zu absolvieren. "Diese Spiele sind richtungsweisend für die Saison. Das Niveau in der Sachsenliga ist über die letzten Jahre enorm gestiegen und daher ist es mit unseren Mitteln immer noch ein Bonus, dort zu spielen", so Lutz Stegert. Vergangene Saison entging die SG mit dem Relegationsplatz nur knapp dem Abstieg. Auch in der kommenden Spielzeit ist für die Meeraner aus Sicht von Lutz Stegert nicht viel mehr drin: "Dresden und Leipzig sind beispielsweise große Universitätsstädte, die ganz andere Möglichkeiten haben als wir. Deswegen wäre für uns Platz 7 wieder ein voller Erfolg."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.