Mit Bodenhaftung zum Höhenflug

Die Hockey-Fans aus Meerane freuen sich am Wochenende auf drei Heimspiele. Die Frauen kämpfen um den Titel, die Männer um den Klassenerhalt.

Meerane.

Die Rückrunde auf dem Feld ist für die Hockey-Teams des SV Motor Meerane erst jeweils ein Spiel alt - und trotzdem stehen am Wochenende schon Heimpartien mit vorentscheidendem Charakter an. Die SV-Männer sind in der Regionalliga sowohl am Samstag als auch am Sonntag gegen Berliner Teams gefordert - und treffen dabei als Vorletzter unter anderem auf das Schlusslicht. Die Frauen können dagegen am Sonntag gegen Freiberg einen großen Schritt Richtung Oberliga-Meisterschaft machen.

Denn nach dem 2:1-Sieg zum Rückrundenauftakt in Dresden empfangen die Spitzenreiterinnen aus Meerane mit dem Freiberger HTC gleich den nächsten Verfolger. Wenn alles gut läuft, könnten die Meeranerinnen ihren Vorsprung auf Platz 2 auf bis zu acht Zähler ausbauen. Die Bodenhaftung will das Team aber dennoch nicht verlieren. "Die Stimmung nach dem Sieg in Dresden ist gut, aber wir dürfen nicht abheben", sagt SV-Spielführerin Anja Küchler. Die Partien gegen den FHTC seien stets umkämpft und Freiberg immer für eine Überraschung gut, so Küchler: "Da müssen wir mit dem Kopf 100 Prozent da sein." In der Hinrunde siegte Meerane 2:0. "Von der Dynamik waren sie uns aber überlegen", so Küchler. Mit viel Ballbesitz will Motor dem am Sonntag entgegen wirken.

Auch für die SV-Männer steht viel auf dem Spiel. "Wenn wir beide Partien gewinnen, sollte der Klassenerhalt durch sein. Aber das müssen wir erstmal schaffen", so Motor-Trainer Steffen Jahn. Zuerst geht es für Meerane (7 Punkte) am Samstag gegen TC Blau-Weiß Berlin II (2.Platz/14 Punkte), am Sonntag schlägt Regionalliga-Schlusslicht Zehlendorf 88 (8./5) in Meerane auf. Für Abwehrspieler André Kießling sind beide Partien von gleicher Bedeutung. "Gerade unsere Heimspiele vor unseren Fans sind für uns wichtig", so der 33-Jährige. Die 1:5-Niederlage zum Rückrundenauftakt beim SC Charlottenburg sei aufgearbeitet, die Stimmung im Team sehr positiv, so Kießling.

Gerade gegen die Berliner Mannschaft Zehlendorf 88 könnte sich der Heimvorteil aber besonders auszahlen. Denn die Gäste spielen am Samstag noch in der Bundeshauptstadt. "Das Reisen ist auf jeden Fall anstrengend und kann unangenehm und nervig sein. Da bedeuten zwei Heimspiele am Stück schon weniger Stress", sagt Kießling. Der Abwehrspieler selbst, der in der Nähe von Dresden wohnt, geht möglichen eigenen Reisestrapazen im Vorfeld aus dem Weg, wie er erklärt. "Meine Eltern wohnen in Meerane, da werde ich dann am Wochenende bleiben."

Regionalliga Männer - Sa., 16 Uhr: SV Motor Meerane - TC Blau-Weiß Berlin II; So., 11Uhr: SV Motor Meerane - Zehlendorf 88; Oberliga Frauen - So., 14 Uhr: SV Motor Meerane - Freiberger HTC (alle Spiele auf dem Walter-Kosch-Platz).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...