Mit Hamburger Jung gegen den HSV

Im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft trifft das Futsal-Team des VfL auf denselben Gegner wie im Vorjahr. Von der Bank gibt es Hilfe von einem Litauer - dem aber schon jetzt die Füße jucken.

Hohenstein-Ernstthal.

Es ist ein Höhepunkt, der auf das Futsal-Team des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal am Samstag wartet. Um 18 Uhr treffen sie im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft im Hot-Sportzentrum auf die Hamburger SV Panthers. "Mit dem kleinen Kader ist das fast so ein großer Erfolg wie der Titel im Vorjahr", sagt VfL-Vereinschef Heiko Fröhlich. Gegen einen erneuten Einzug ins Endspiel und eine mögliche Titelverteidigung hätte er aber sicher nichts einzuwenden - und hat dafür mit Juri Jeremejev weitere Hilfe an der Seitenlinie parat.

Der Litauer unterstützte das Team um Spielertrainer Michal Salak mit seinem taktischen Wissen bereits in den Viertelfinalspielen gegen den FC St. Pauli. Als Geheimwaffe taugt der 28-Jährige aber nicht. Denn der litauische Auswahlspieler (37 Länderspiele) ist quasi selbst ein Hamburger Jung, der jahrelang in der Hansestadt gelebt und dort BWL studiert hat. Da Verwandte von ihm in der Millionenstadt leben, war er in der Elbmetropole auch vorher schon oft zu Besuch. "Ich habe auch für St. Pauli und die HSV-Panthers gespielt. Die Trainer der Teams sind gute Freunde von mir", so Jeremejev.

Auf dem Feld soll er dem VfL ab kommender Saison helfen. Da es für die aktuelle Meisterschaftsrunde keine Spielgenehmigung gab, nimmt er derzeit auf der Bank Platz. "Ich mag den Trainer-Job, aber natürlich möchte ich selbst spielen", sagt Jeremejev. Seine Unterstützung nehmen sie beim VfL aber auch so schon gerne an. Denn 2014 wurde der Sportmanager als Spielertrainer mit Hamburg Verbandsmeister. Und nachdem er bereits 2016/17 ein Gastspiel in der Karl-May-Stadt hatte, baute er seine Erfahrungen auf beeindruckende Weise aus. "Ich habe als Futsal-Entwicklungs-Manager beim litauischen Verband gearbeitet und nebenbei beim Meister Vytis gespielt", so Jeremejev. Die Entwicklung des VfL verfolgte er aus der Ferne weiter. Und kehrte nun zurück. "Ehrlich gesagt wollte ich immer ein Teil dieses Vereins sein", sagt er.

Gegen den HSV sieht Jeremejev ein Duell auf Augenhöhe. Trotz des 5:2-Sieges der Karl-May-Städter im Vorjahres-Halbfinale sind für Heiko Fröhlich dennoch die Hamburger favorisiert: "Sie haben einen größeren Kader, aber unser Vorteil ist, dass es dieses Jahr Hin- und Rückspiel gibt. Und in der Videoauswertung sind wir top." Zumindest dort kann Juri Jeremejev auch schon mithelfen und seine Stärken einbringen.


Hohenstein-Ernstthal - HSV

Das Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft im Futsal zwischen Hohenstein-Ernstthal und dem HSV findet am Samstag, 18 Uhr im Hot-Sportzentrum statt. Die Tageskasse öffnet um 16.30 Uhr, Tickets sind noch in ausreichender Menge vorhanden. Außerdem wird das Spiel bei Sporttotal.tv live im Internet übertragen. Der Link ist auch über die Homepage des VfL zu erreichen.

Das Rückspiel findet am 25. Mai in Hamburg statt. Im zweiten Halbfinale trifft der FC Liria auf den TSV Weilimdorf. www.vfl05hot.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...