Mosel erlebt zehnten Shotokan-Tag des Sächsischen Karate-Bundes

Der Verein Budokan Zwickau genießt einen guten Ruf unter den Kampfsportlern des Freistaates. Zum neunten Mal in Folge durften die Muldestädter am Sonnabend den Shotokan-Tag des Sächsischen Karate-Bundes ausrichten. Als Referenten der insgesamt zehnten Auflage fungierten in der Sporthalle Mosel Sensei Fritz Oblinger vom MTV Ingolstadt und Lothar Ratschke vom 1. Karate-Verein Erfurt (Bildmitte). Beide haben durch ihren langjährigen Einsatz erfolgreich zur Entwicklung des Karatesports in Sachsen beigetragen. Der Lehrgang vereinte 95 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, der Großteil kam aus Sachsen, Bayern und Thüringen. "Wir haben gemeinsam trainiert, Erfahrungen ausgetauscht und an der Kampftechnik gefeilt, um besser zu werden", berichtet Vorstandsmitglied Torsten Ullmann vom Ausrichter Budokan Zwickau, der gegenwärtig 60 Mitglieder zählt. Außerdem wurden Kyu- und Dan-Prüfungen abgelegt. Auch die weit gereisten Teilnehmer aus Baden-Württemberg und Brandenburg waren von der Atmosphäre und den Lehrgangsinhalten begeistert. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...