Motor stößt Entscheidung bitter auf

Hockey: Hallen-Regionalliga der Frauen wird aufgestockt - 2. Liga vor Einführung

Meerane.

Jetzt ist es doch passiert. Um einen schweren Fehler der Schiedsrichter in der Aufstiegs-Relegation zur Frauen-Regionalliga in der Halle gegenüber dem ATSV Güstrow auszugleichen, beschloss der Ostdeutsche Hockey-Verband bei einer virtuellen Mitgliederversammlung die Aufstockung der Liga von acht auf neun Mannschaften.

"Ich bin entsetzt und schockiert", sagt Motor-Trainer Mirko Götz. Gegenüber der zweithöchsten Spielklasse der Männer umfasst die Frauen-Regionalliga sowieso schon acht statt sechs Teams. "Und jetzt sind es noch zwei Spiele mehr", sagt Götz. Die hohe Belastung gehe mit einer größeren Verletzungsgefahr einher. "Mit unserem kleinen Kader müssen wir schon immer an der Gesundheit arbeiten", erklärt Götz. Zwar werden aufgrund der Corona-Pandemie bis zur Hallensaison auf dem Feld keine Spiele absolviert, "aber das wird eher anstrengender, da wir nicht im Rhythmus sind". Zudem wünscht sich Götz, "dass der Verband wenigstens die Mehrkosten für Reisen und Schiedsrichter trägt, die jetzt durch die Fehlentscheidung entstehen". Diese bleiben sonst an den Vereinen hängen.

Ab 2021/2022 wird es dann eine 2. Bundesliga mit einem kleineren Teilnehmerfeld geben. Das Meister-Team der Regionalliga Ost 20/21 darf in die 1. Liga aufsteigen. Die Teams auf den Plätzen 2 bis 5 bilden mit dem Absteiger der 1. Liga die neue 2. Liga Ost. Die letzten drei Teams verbleiben in der Regionalliga. (ewer)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.