MTBO-Fahrer schließen Zwickiade ab

Werdauer Radsport-Nachwuchs beherrscht Mountainbikeorientierungsfahren

Werdau.

Während die meisten Wettbewerbe der Zwickiade 2018 schon vor den Schulferien stattgefunden haben, ist am vergangenen Sonntag noch der Wettbewerb im Mountainbikeorientierungsfahren (MTBO) ausgetragen worden.

Neben den Aktiven vom gastgebenden Werdauer Radsportteam war in Langenbernsdorf auch der Nichtaktive Ferenc Kramer in der Klasse U 11 am Start. Er fuhr seine Fahraufgabe prima und wurde dafür mit der Goldmedaille belohnt.

Von den Aktiven wurde etwas mehr verlangt. Nach einer knackigen Cross-Country-Runde ging es fließend auf die MTBO-Strecke. So galt es für die Sportler nach einer kräftezehrenden Rundenhatz, mit voller Konzentration die MTBO-Fahraufgabe anzugehen.

Bei den Jüngsten in der Klasse U11 fuhr Max Klopfer vor Hendrik Jung über die Ziellinie. Wie schon bei der Zwickiade im Cross-Country siegte in der Klasse U 13 Janik Schuster. Auf Platz 2 folgte Winni Jäntsch vor William Schreyer. Carlos Beninca konnte sich in der Klasse U 15 durchsetzen. Er triumphierte vor Gerry Schulz und Tjark Thomas. In der ältesten Klasse U 17 gewann wie schon bei der Zwickiade im Cross-Country Lukas Schuster vor Alexander Klopfer.

Im Rahmen des Wettkampfes ging es bei den Erwachsenen um den Vereinsmeistertitel, den Denny Albert für sich entscheiden konnte. Das Rennen diente gleichzeitig als Generalprobe für den vierten Lauf im MTBO-Sachsen-Cup am kommenden Sonnabend in Dresden.

Die Ausrichter vom Radsportteam Werdau hätten sich über ein paar Nichtaktive mehr gefreut. Aber offenbar ist das Thema Zwickiade in vielen Schulen nicht genug beworben worden. Da ist der Kreissportbund gefordert. (mahu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...