Neue Rolle in der Regionalliga

Trotz einiger Hindernisse in der Vorbereitung sind die Hockeyspielerinnen des SV Motor Meerane vor dem Saisonstart auf dem Walter-Kosch-Platz am Sonntag gut gelaunt. Zuvor kämpfen aber noch die Herren um Punkte.

Meerane.

Während der Sommerpause ist Bewegung drin gewesen im Frauenhockey-Team des SVMotor Meerane - allerdings nur im wortwörtlichen Sinne. "Wir haben viel Athletik trainiert. Personell haben wir exakt den gleichen Kader wie zum Ende der vorigen Saison", sagt Trainer Mirko Götz. Mit jenen 17 Spielerinnen, die im Juni die Oberliga-Meisterschaft feierten, startet Meerane am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Osternienburger HC in die Regionalliga Ost.

Was auf sie zukommt, wissen die Meeranerinnen ziemlich genau. "Alle sind sich der Situation bewusst: Als Aufsteiger mit dem kleinen Kader sind wir jetzt in jedem Spiel Außenseiter. Das kann aber durchaus auch helfen", sagt Götz. Denn in der Oberliga fiel es Meerane manchmal schwer, die Favoritenrolle umzusetzen. Wo genau das Motor-Team nach der Sommerpause leistungsmäßig steht, wird sich erst am Sonntag zeigen. Testspiele waren aufgrund der Personalsituation keine möglich. "16 Spielerinnen brauchen wir dafür immer", sagt Götz. Wegen der Urlaubszeit hätten allerdings permanent vier bis fünf Spielerinnen gefehlt. "Ich bin dann auch kein Freund davon, eine halbe Mannschaft für ein Testspiel mit anderen Spielerinnen aufzustocken. Das bringt nicht viel und erhöht nur das Verletzungsrisiko", sagt Götz.

Ein weiteres Hindernis in der Vorbereitung war der eigene Platz, der immer mehr Pflege braucht, um ihn in einen halbwegs spielfähigen Zustand zu versetzen. Die Vorfreude auf Deutschlands dritthöchste Spielklasse wurde in Meeranes eingeschworener Truppe dadurch aber nicht getrübt. "Die Stimmung ist hervorragend", sagt Götz. Die bei den Übungseinheiten anwesenden Spielerinnen hätten jederzeit gut und intensiv trainiert. Verstärkung ist erst nach der Winterpause in Sicht, wenn fünf Jugend-Spielerinnen zu den Frauen hochrücken, die bis dahin aber schon mit der ersten Mannschaft trainieren werden.

Mit dem Osternienburger HC erwartet Götz einen schweren Gegner: "Die spielen in der Halle nicht umsonst in der 1.Bundesliga." Trotz zweier angeschlagener Spielerinnen herrscht bei Meerane aber Zuversicht: "Wir haben eine schlagkräftige Truppe zusammen", sagt Götz.

Bevor die Damen in die Saison starten, treten am Sonntag um 13Uhr die Herren zu ihrem ersten Heimspiel der Saison auf den Walter-Kosch-Platz. Gegner ist ebenfalls der Osternienburger HC. Genau wie Meerane starteten die Osternienburger am vergangenem Wochenende mit einer Niederlage in die Regionalliga. "Die werden sicher bissig und auf Wiedergutmachung aus sein", sagt SV-Trainer Steffen Jahn. Doch auch Motor will zu Hause punkten. "Die Niederlage von uns in Leuna ist abgehakt. Jetzt heißt es Kopf hoch", so der Übungsleiter. In der achtköpfigen Liga geht es für Meerane um den Klassenerhalt. "Ich denke, von den vier mitteldeutschen Teams werden am Ende leider zwei in den sauren Apfel beißen", sagt Jahn. Neben Meerane gehören somit TSV Leuna, SSC Jena und der Osternienburger HC zu den Abstiegskandidaten. Die anderen vier Teams der Liga stammen aus Berlin.

Regionalliga Herren - So., 13 Uhr: SV Motor Meerane - Osternienburger HC; Damen - So., 15.30 Uhr: SV Motor Meerane - Osternienburger HC (beide Spiele auf dem Walter-Kosch-Platz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...