Neuer Spielplan verärgert Fans der Eispiraten

Die Doppelrunden in der 2. Eishockey-Liga stoßen in Crimmitschau auf wenig Gegenliebe. Als größter Aufreger entpuppt sich allerdings der Termin für ein Heimderby.

Crimmitschau.

Der Blick auf den Spielplan für die Saison 2019/20 sorgt bei den Fans des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau für enttäuschte Gesichter - und zwar gleich aus mehreren Gründen. Rund um Weihnachten, wenn erfahrungsgemäß viele Fans ins Kunsteisstadion im Sahnpark kommen, trifft das Team um Kapitän André Schietzold am 22. Dezember auf Ravensburg und am 26. Dezember auf Bad Tölz. "Die beiden Mannschaften waren schon im Dezember 2018 in der Weihnachtszeit unsere Gegner und sind nicht gerade für reisefreudige Fangemeinschaften bekannt. Deshalb wird der Gästeblock wohl größtenteils leer bleiben", befürchtet der Fanbeauftragte Norman Pilling.

Zudem ärgert er sich über die geplanten Doppelrunden. An vier Wochenenden der Saison treffen die Eispiraten am Freitag und am Sonntag jeweils auf die gleichen Gegner. Sie kreuzen beispielsweise am 13. und 15. Dezember mit den Kassel Huskies die Schläger. Am 3. und 5. Januar folgen Duelle gegen den ESV Kaufbeuren. "Das ist aus Sicht der Fans mehr als unglücklich", sagt Norman Pilling. Die Begründung für die Ansetzung liefert René Rudorisch, der als Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) die Spielplanung koordiniert. Er informiert, dass es in der neuen Saison zwei Event-Games gibt: Am 14. Dezember in Offenbach und am 4. Januar in Dresden. "Die Spiele werden jeweils an einem Samstag ausgetragen. Das bedeutet, dass die Teilnehmer an den Event-Games am Sonntag keine Partie bestreiten. Mit den Doppelrunden können wir verhindern, dass unbeteiligte Vereine mit Heimspielen auf einen unattraktiven Wochentag ausweichen müssen und benachteiligt werden", sagt Rudorisch. Jörg Buschmann, Geschäftsführer der Eispiraten Crimmitschau, hat damit kein Problem. "Wann wir gegen die Clubs spielen ist nicht relevant, sondern das Ergebnis ist ausschlaggebend", sagt der Eispiraten-Chef.

Ein Termin bereitet allerdings sowohl Norman Pilling als auch Jörg Buschmann einige Kopfschmerzen: Das Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser soll am 26. November und damit an einem Dienstagabend in Crimmitschau ausgetragen werden. An Wochentagen kommen erfahrungsgemäß weniger Zuschauer als freitags und sonntags in das Kunsteisstadion. "Das Dienstag-Derby beschneidet uns wirtschaftlich", sagt Buschmann. Der Fanbeauftragte ergänzt, dass Nachbarschaftsduelle nicht unter der Woche angesetzt werden sollen. "Mit einer derbyunwürdigen Kulisse tut man weder den Fans noch den Vereinen etwas Gutes", sagt Norman Pilling.

14 Teams starten in der DEL 2. Die Saison beginnt am 13. September. Die Eispiraten starten auswärts in Heilbronn. Die Hauptrunde, in welcher jede Mannschaft insgesamt 52 Partien bestreitet, läuft bis 1. März. Am letzten Spieltag muss Crimmitschau in Bayreuth antreten. Der Modus bleibt unverändert: Die ersten sechs Mannschaften lösen das Ticket für die Play-offs. Die Teams, die auf den Plätzen 7 bis 10 landen, müssen in die Pre-Play-offs. Die letzten vier Vereine kämpfen in den Play-downs gegen den Abstieg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...