"Nostalgiestaffel" zum Jubiläum

Für die 40. Auflage des Poseidonpokals hatten sich die Veranstalter eine ganz besondere Wettkampfform einfallen lassen.

Sandersdorf.

Die Orientierungstaucher des UC-60 Werdau haben auf Einladung des TC Delitzsch am Wochenende am 40. Poseidonpokal in Sandersdorf teilgenommen.

Neben den sportlichen Aspekten standen auch der Spaß und der Rückblick auf der Agenda. Dementsprechend waren die Disziplinen gestaltet worden. Wettkampfsee war die Förstergrube Sandersdorf, acht bis zehn Meter tief. Die Sichtweite unter Wasser betrug fünf Meter.

Am Samstagmorgen gab es eine Einzelorientierung nach Karte, wobei der Sportler vor dem Abtauchen unter Wasser eine Karte bekommt, nach der er unter Wasser tauchen und Punkte finden muss. Entgegen dem üblichen Reglement mussten die Navigation und das Kartenlochen von einem Wettkämpfer allein erledigt werden.

Am zeitigen Nachmittag stand eine Spezialstaffel auf dem Programm. Gestartet wurde mit der Orientierungstauchtechnik der ersten Jahre (Handkompass) auf der ersten Strecke. Die zweite Strecke wurde mit der nächsten Generation der Technik (Schiebkompass mit Zählwerk) zurückgelegt. Der dritte Starter legte seinen Teil mit einem Schiebegerät zurück, und der letzte Abschnitt wurde dann mit einem sogenannten Kopfgerät geschwommen. So wurden bei dieser "Nostalgiestaffel" alle Entwicklungsstufen der Orientierungstauchtechnik, mit verschiedenen OT-Equipments aus verschiedenen Zeitetappen, gezeigt. Die Werdauer belegten den 3. Platz.

Am Abend nach Sonnenuntergang wurde noch eine Mannschaftstreffübung veranstaltet. Dabei müssen sich vier Starter unter Wasser treffen und gemeinsam ins Ziel schwimmen. Dazu war eine umfangreiche Vorbereitung erforderlich. Bei der Beleuchtung der Orientierungseinheiten zeigten die Mannschaften viele verschiedene Lösungen, um auch die Kompasskurse und Werte der Zählwerke mit direkter oder indirekter Beleuchtung ablesen zu können. Auch die Beleuchtung der Sicherheitsbojen lag in der Verantwortung der Sportler. Leider hat ein Werdauer Taucher den Treffpunkt verfehlt, wodurch nur drei Sportler ins Ziel tauchen konnten.

Am Sonntagvormittag stand als klassische Disziplin der Fünf-Punkte-Kurs auf dem Programm. Diesen absolvierten alle vier Sportler erfolgreich. In der Gesamtwertung belegte der UC-60 den 7. Platz. (anni)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...