Oberligist weicht auf Kunstrasen aus

Fußball: Rasenplatz auf dem Pfaffenberg in Hohenstein-Ernstthal ist nicht nutzbar

Hohenstein-Ernstthal.

Die Oberliga-Fußballer des VfL Hohenstein-Ernstthal werden in der Saisonvorbereitung das Areal um das Stadion am Pfaffenberg für Laufeinheiten nutzen und für alle anderen Trainingsinhalte auf den Kunstrasen am Schützenhaus ausweichen. Denn auf dem Rasenplatz im Pfaffenberg-Stadion ist technisch ausgefeilter Fußball momentan nicht möglich, da der Rasen in einem schlechten Zustand ist. Das liegt laut Vereinschef Heiko Fröhlich vor allem am fehlenden Regen im Vorjahr und in den vergangenen sechs Wochen. "In den Jahren zuvor bis 2017 half immer der regelmäßige Niederschlag", sagt Fröhlich und vermisst vor allem die kräftigen Sommergewitter, die regelmäßig mehr als zehn Liter Regen pro Quadratmeter brachten.

Diese Mengen per Bewässerung zu erreichen, ist auf dem 7000 Qua-dratmeter großen Platz nur schwer machbar. "Der Wasserdruck auf der Pfaffenberg-Sportstätte reicht einfach nicht aus, um jedwede, auch statisch einfache Beregner zu betreiben", erklärt Fröhlich. Er hofft, dass bis 2020 eine Möglichkeit gefunden wird, für ausreichend Wasserdruck auf dem Pfaffenberg zu sorgen und eine Beregnungsanlage in den Platz einzubauen. Danach könne er regeneriert und wieder genutzt werden.

Das erste Vorbereitungsspiel bestreiten die Oberliga-Kicker von Trainer Steve Dieske am morgigen Samstag beim Landesklasse-Vertreter Lok Zwickau. Anstoß ist bereits 11 Uhr in Marienthal. (mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...