Oberlungwitz feiert ersten Saisonsieg

Fußball-Landesklasse: MSV und SSV verlieren

Oberlungwitz.

Im vierten Anlauf hat es geklappt. Mit 3:0 (0:0) setzten sich die Landesklasse-Fußballer des Oberlungwitzer SV am Sonntag zu Hause im Aufsteiger-Duell gegen den FSV Grün-Weiß Klaffenbach durch und sicherten sich ihren ersten Sieg in der noch jungen Saison.

In der ersten Hälfte sahen die Fans zwar einige Torannäherungen des OSV, doch insgesamt fiel die Partie in die Kategorie Magerkost. Dies sollte sich im zweiten Durchgang schlagartig ändern - zumindest für ein paar Minuten. In der 51. erzielte Nils Leuschner mit einem Traumtor die Führung. Mit seinem starken linken Fuß drosch er den Ball ins linke Kreuzeck. Nur eine Minute später traf Pierre Grabandt Aluminium. Danach beruhigte sich das Spiel wieder. Erst in der Nachspielzeit schlug der OSV zweimal zu. Zunächst setzte Leuschner Erik Wüstner in Szene, der frei vor dem generischen Torwart auf 2:0 stellte (90.+2). Per Elfmeter traf der überragende Leuschner dann zum Endstand (90.+3).

Ohne Zähler blieb dagegen der Meeraner SV. Bei der 1:4 (0:1)-Niederlage vor 147 Zuschauern im heimischen Richard-Hofmann-Stadion gegen Concordia Schneeberg hätten sie allerdings durchaus einen Punkt mitnehmen können. "Das Ergebnis ist deutlicher ausgefallen, als es der Spielverlauf hergibt. Es hätte auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können", sagt MSV-Trainer Julius Michel. Die Gastgeber ließen etliche Chancen ungenutzt. Lediglich Julian Rudolph brachte den Ball in der 67. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2 aus Sicht der Meeraner über die Linie. Für Schneeberg waren dagegen Marcel Schumann (25.), Tim Martin (63.), Franco Stopp (74.) und Paul Goldhahn (90.+1) erfolgreich. "Schneeberg hat unsere Fehler eiskalt bestraft und deshalb verdient gewonnen", sagt Michel.

Eine verdiente 1:4 (0:2)-Niederlage kassierte Fortschritt Lichtenstein bei Motor Marienberg. Dabei starteten die Gäste gut, doch nach knapp einer Viertelstunde fiel plötzlich das Führungstor für Marienberg - wovon sich Fortschritt nicht mehr erholte. Nach einem Standard rauschte der Ball an Freund und Feind vorbei, den Marienberger Torschuss fälschte SSV-Abwehrchef Toni Schmidt unglücklich ins eigene Tor ab. Pierre Bauer erhöhte in der 26. Minute auf 2:0. Der eingewechselte Pierre Börner erzielte zwar den Anschlusstreffer (52.), doch ab der 69. musste Lichtenstein nach einem Platzverweis in Unterzahl spielen. Kai Hamann (75.) und Clemens Otto (81.) entschieden mit ihren Treffern die Partie für Motor. (ewer/ord)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...