Pleiteserie: Eispiraten stecken in der Krise

Warum läuft beim Zweitligisten nichts mehr? Die Ursachensuche läuft.

Crimmitschau.

Die Eispiraten Crimmitschau präsentieren sich in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) wie ausgewechselt. Im ersten Viertel der Saison lief es für die Mannschaft von Trainer Kim Collins wie geschmiert. In den letzten fünf Spielen gab es keine Punkte mehr. Nun wächst die Unruhe rund um das Kunsteisstadion im Sahnpark. "Freie Presse" begibt sich auf die Suche nach möglichen UrsachenfürdenKnacks. Spätes Gegentor in der Lausitz: Am 27. November kassierten die Eispiraten eine 4:5-Niederlage bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser. Die Partie ist aus einem Grund bei vielen Profis noch im Hinterkopf: Eine Sekunde vor der Schlusssirene zappelte die Hartgummischeibe im Eispiraten-Netz. Damit machte Joran George den Füchse-Sieg perfekt. Die Mannschaft aus Crimmitschau, die zuvor viermal vorlegen konnte, musste dagegen mit leeren Händen die Heimreise antreten. Nach der Niederlage in Ostsachsen gingen auch die folgenden Partien gegen Kaufbeuren und Bayreuth sowie in Freiburg und in Bad Nauheim verloren. Pohl-Reihe gesprengt: Beim 11:4-Sieg gegen Dresden am 23. November und dem 2:1-Erfolg in Kassel am 25. November war die Eispiraten-Welt noch in Ordnung. In den Partien bildeten Patrick Pohl, Christoph Körner und Vincent Schlenker eine Sturmreihe, die immer besser harmonierte. Sie wurde allerdings kurz nach dem Sechs-Punkte-Wochenende gesprengt: Christoph Körner musste zurück zum Förderlizenzpartner nach Bremerhaven. Vincent Schlenker verpasste die letzten vier Partien aufgrund einer Entzündung am Becken. Nach den Ausfällen und den erforderlichen Umstellungen präsentierte sich Crimmitschau mit einerharmlosenOffensive. Verhandlungen mit Profis: Die Eispiraten-Verantwortlichen haben sich - im Vergleich zu den vergangenen Jahren - schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt mit den ersten Leistungsträgern an den Verhandlungstisch gesetzt. Sie informierten am Donnerstag über die Vertragsverlängerung von Verteidiger Carl Hudson. Nach Informationen, die der "Freien Presse" vorliegen, hat noch mindestens ein weiterer Spieler des Klubs seinen Vertrag bei den Eispiraten verlängert. Möglicherweise haben die Gespräche auch für Unruhe innerhalb des Teams gesorgt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...