Pokal hat sich erledigt

Volleyball: Personalsorgen besiegeln das Aus

St. Egidien.

Die SSV St. Egidien hat sich aus dem Sachsenpokal verabschiedet. Die Mannschaft um Spielertrainer Michael Albert hat im Viertelfinale eine klare 0:3 (17:25, 23:25, 21:25)-Niederlage gegen das Sachsenliga-Schlusslicht SV Krostitz kassiert.

Der Hauptgrund für das Pokal-Aus: Die Tillinger konnten nur mit sechs gesunden Spielern zum Turnier, was in Dresden ausgetragen wurde, reisen. Dazu kamen Tobias Weber und Toni Flemming, die aufgrund von Verletzungen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. "Dadurch hatten wir praktisch keine personellen Optionen", sagte Michael Albert.

Die Mannschaft aus St. Egidien musste den ersten Satz deutlich abgeben. Im zweiten Abschnitt konnte das SSV-Team dem Gegner lange ein gleichwertiges Duell liefern. Der Durchgang ging erst in der Schlussphase verloren. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Im letzten Satz ergab sich das Team aus Westsachsen seinem Schicksal. "Der Sieg von Krostitz ist verdient", sagte Albert. Der Gegner aus Nordsachsen hat später auch sein zweites Spiel gegen Schneeberg gewonnen und damit den Einzug in das Sachsenpokalfinale, was im März ausgetragen werden soll, perfekt gemacht.

St. Egidien wird sich dagegen in den kommenden Wochen voll und ganz auf die Punktspiele in der Sachsenklasse, Staffel West, konzentrieren. Dort führt die SSV mit 26 Punkten die Tabelle vor Chemnitz-Harthau II (24) und Borna (19) an. "Wir wollen den Platz auf dem Podest verteidigen", sagte Michael Albert zur Zielsetzung für den Rest der Saison. Er hofft, dass in den bevorstehenden Punktspielen dann wieder mehr gesunde Akteure zur Verfügung stehen.

Die nächsten Partien werden am 11. Februar ausgetragen. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...