Polizei sorgt für Triathlon der Rekorde

901 Starter und Top-Zeiten an der Koberbachtalsperre

Langenhessen.

Michael Ager hat den Gewinn der Deutschen Polizeimeisterschaft im Triathlon an der Koberbachtalsperre am Samstag mit einer Topzeit garniert. Der 27-Jährige Bayer meisterte 1,5 km Schwimmen, 36 km Radfahren und 10 km Laufen in 1:49:19 h und war damit über sechs Minuten schneller als der Vorjahressieger des Triathlons an der Koberbachtalsperre über die Olympische Distanz. "Ich habe alles auf die Radstrecke gesetzt. Podium war das Ziel. Dass es sogar zum Titel reichen würde, damit hatte ich nicht gerechnet", sagte er. Der Zweit- und Drittplatzierte folgten mit wenigen Sekunden Abstand.

Laut wurde es im Ziel auch, als Lokalmatador Patrick Coburger von der Polizeidirektion Zwickau nach 1:58:39 h als bester Sachse das Rennen auf Platz 16 beendete. "Ich hatte ehrlich gesagt mit einem Platz unter den Top 10 geliebäugelt. Aber ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Da waren einige richtige Raketen mit im Feld", sagte der 30-Jährige. Auch bei den Frauen ging die Post ab. Polizei-Europameisterin Stephanie Weiß aus Frankfurt/Main blieb in 2:02:02 h eine Viertelstunde unter der Zeit der Koberbachtalsperre-Siegerin von 2018. "Die Laufstrecke mit den drei Anstiegen hat es richtig in sich. Da musste man schon beißen", sagte die 40-Jährige.

Über die Top-Zeiten der erstmals an der Koberbachtalsperre ausgerichteten Polizeimeisterschaft freute sich auch Organisationschef Ronny Enke. "Das war Triathlon auf hohem Niveau und kam schon fast an das Format eines Bundesliga-Rennens heran", erklärte der 44-Jährige. Dabei stimmte bei der Jubiläumsauflage der zweitägigen Sportveranstaltung nicht nur die Klasse, sondern auch die Masse. Mit 901 Startern wurde der aus dem Vorjahr stammende Teilnehmerrekord (752) deutlich übertroffen.

Das hatte sich bereits am Freitag bei den Wettbewerben für Kinder und Einsteiger angedeutet. "Da hatten wir schon über 200 Teilnehmer und damit so viele wie noch nie", sagte Ronny Enke. Am Samstag waren die Olympische Distanz mit 164 Aktiven und der Sprintwettbewerb (750 m Schwimmen/20 km Rad/4,2 km Laufen) mit 153 Teilnehmern am stärksten frequentiert. Zu den insgesamt 15 verschiedenen Wettbewerben gehörte neben dem traditionellen Meilenschwimmen und dem Talsperrenlauf diesmal auch die Europameisterschaft im Quadrathlon. Den Titel im Vierkampf, bei dem zum Schwimmen, Radfahren und Laufen an dritter Stelle noch das Kanufahren kommt, sicherte sich Tom Svoboda aus Tschechien. (tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...