Profi bringt Trainingsgeräte mit

Die Familienbande macht es möglich: André Luge greift dem Fußball-Nachwuchs aus Glauchau unter die Arme.

Glauchau.

Über prominenten Besuch hat sich der SV Fortschritt Glauchau gefreut. Fußball-Profi André Luge, der für den Drittligisten Jahn Regensburg spielt, schaute auf dem Sportplatz am Eichamt vorbei. Der 25-Jährige, der in seiner Karriere auch schon die Trikots des FSV Zwickau und von RB Leipzig getragen hat, übergab verschiedene Trainingsutensilien. Dazu gehörte ein multifunktionales Geräteset, mit dem mehr als 300 Übungen möglich sind, Sprintgürtel und Trainingsgürtel. Die Dinge haben einen Wert von rund 400 Euro. "Für die Kinder ist es ganz wichtig, dass sie optimale Trainingsbedingungen vorfinden", sagt André Luge, der in Chemnitz aufgewachsen ist.

Eine Mutti, deren Kind bei den E-Junioren des SV Fortschritt Glauchau spielt, hat den Kontakt hergestellt. Sie arbeitet in einer Firma in Chemnitz mit dem Vater von André Luge. Dadurch waren schnell die Telefonnummern ausgetauscht und die Details abgestimmt. "Das ging alles reibungslos. Ich habe zum ersten Mal so eine Aktion für eine Fußball-Nachwuchsabteilung gestartet", sagt der Mittelfeldspieler, der auf dem Eichamt auch geduldig die Autogrammwünsche erfüllt und die Fragen der Kinder beantwortet hat. Entsprechend findet Fortschritt-Trainer Sebastian Holz lobende Worte für das Engagement des Fußball-Profis: "Er hat sich viel Zeit genommen und mit seinem Besuch für Freude bei den Kindern gesorgt."

Sebastian Holz kündigt an, dass er auf jeden Fall mit André Luge in Kontakt bleiben und einige Fotos von seiner Mannschaft schicken will. Vielleicht kann der Übungsleiter dann auch von Erfolgen der E-Junioren des SV Fortschritt Glauchau berichten. Die Nachwuchskicker nehmen in der Kreisliga (Staffel 2) den sechsten Platz ein. Drei Siege und fünf Niederlagen stehen in der Statistik.

Seit Sommer 2015 trägt André Luge, dessen Marktwert auf 125.000 Euro beziffert wird, das Trikot von Jahn Regensburg. "Bei uns läuft es ganz gut. Wir haben momentan einen Vorsprung von sechs Punkten auf die Abstiegszone", sagt Luge, der in Regensburg noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2016/17 besitzt. Mit einem Auge schaut er auch immer noch auf die Ergebnisse seiner früheren Kollegen in Westsachsen. André Luge macht deutlich: "Ich hoffe, dass neben Regensburg auch Zwickau den Klassenerhalt in der 3. Liga schafft."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...