Punktspielalltag ist zurück

Futsal: Nach Champions-Leaque-Auftritt geht es zum Auswärtsspiel bei Srbija

Hohenstein-Ernstthal.

Nach der Futsal-Champions-Leaque im lettischen Riga geht es für das Futsalteam des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal nahtlos weiter. In der Regionalliga des nordostdeutschen Fußballverbandes steht das nächste Punktspiel an.

Die Hohenstein-Ernstthaler haben am Samstag eine Auswärtspartie gegen Srbija Berlin zu bestreiten. Anstoß ist um 16 Uhr. Die Mannschaft von Trainer Petr Schatalin und Teammanager Heiko Fröhlich fährt mit dem souveränen 7:1-Sieg im Spitzenspiel über Neuenhagen in die Hauptstadt. Der VfL 05 ist mit drei Siegen in drei Partien optimal in die Saison gestartet. Es gab Siege über Liria Berlin (10:5), Berlin City Futsal (16:3 und Neuenhagen. Daran soll sich in den beiden wichtigen Begegnungen am Samstag und eine Woche später im Heimspiel gegen 1894 Preußen Berlin nichts ändern. Fröhlich erinnert jedoch daran, dass Preußen dem VfL 05 2017 die einzige Niederlage zugefügt hat.

Doch nun wird sich erst einmal auf Srbija konzentriert. Der VfL 05 steht in der Tabelle auf Platz fünf. Das hat laut Fröhlich jedoch absolut keine Bedeutung. Wegen der Champions-Leaque hat Hohenstein-Ernstthal vier Spiele weniger, als die Konkurrenten. In Berlin zählt nur ein Sieg. Die bisherige Bilanz des Gegners ist durchwachsen, er hat in sieben Partien sechs Punkte geholt.

Personell sind die Voraussetzungen beim VfL 05 gut. Alle Spieler sind gesund aus Riga zurückgekommen. In der Champions-Leaque hat die Mannschaft sechs internationale Partien bestritten. Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen gab es. Für die Eliterunde unter die besten 16 Teams Europas hat das nicht gereicht. Fröhlich zieht dennoch ein positives Fazit. "Wir haben unsere Möglichkeiten voll abgerufen und wichtige Punkte für das Uefa-Ranking des deutschen Fußballbundes geholt. Sportlich und organisatorisch konnten wir beim Heimturnier und in Riga wertvolle Erfahrungen sammeln", sagt er. Fröhlich hat aber noch eine Erkenntnis gewonnen. "Für den Einzug unter die Besten 16 braucht ein deutscher Vertreter unbedingt jede Woche Punktspielbetrieb auf Bundesebene. Den gibt es nicht." (ggl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...