Regionalligist schaut von Spiel zu Spiel

Basketball: Zwickau tritt mit verjüngtem Team an

Zwickau.

Für die GGZ Baskets Zwickau beginnt am Samstag, 17 Uhr mit dem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der Niners Chemnitz die neue Spielzeit in der 2. Regional- liga Nord. Nach dem erfolgreichen Abschneiden in der Vorsaison, als die Mannschaft beim coronabedingten Abbruch noch Chancen auf den dritten Platz hatte, bremst der Zwickauer Trainer Stephan Wolf jedoch die Erwartungen. "Wir müssen die Ambitionen etwas zurückschrauben, weil uns zwei Leistungsträger aktuell verletzungs- und berufsbedingt nicht zur Verfügung stehen und wir diese Lücken mit Jugendspielern auffüllen", sagt er. Sein Ziel ist es, die Mannschaft in der aktuellen Besetzung an die Leistungen der zurückliegenden Saison heranzuführen: "Aber da müssen wir von Spiel zu Spiel schauen."

Die eher verhaltenen Ansagen des Trainers sind zum Teil auch der aktuellen Situation geschuldet. Die Mannschaft ist später ins Training eingestiegen und hat kaum Testspiele bestreiten können. Dazu kommt unter anderem die Ungewissheit über die Spielstärke der Konkurrenz. "Es sind einige neue Teams dabei, aber in unserer jetzigen personellen Besetzung ist für uns jeder Gegner gefährlich", erklärt Stephan Wolf. Was für seine Mannschaft zum Auftakt gegen Chemnitz möglich ist, hängt auch davon ab, mit welchem Kader die Gäste antreten. Für das Spiel in der Sporthalle Dieselstraße sind 50 Zuschauer zugelassen. Die GGZ Baskets II bestreiten am Sonntag in Wurzen ebenfalls ihr erstes Spiel in der Landesliga. Für die Zwickauer Frauen geht es in der Oberliga in 14 Tagen los. (tyg)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.