Reise in die Vergangenheit

Der Zweitligaverein BSV Sachsen Zwickau hat für Gründonnerstag zum Klassentreffen eingeladen. Statt Kaffee und Kuchen steht für die Ehemaligen aber Sport auf der Agenda - auch für einen Gast des HC Glauchau/Meerane.

Glauchau/Zwickau.

Wiedersehen macht Freude - natürlich auch bei Katrin Höhne. Die 39-jährige Handballspielerin des HC Glauchau/Meerane tritt am heutigen Donnerstag eine kleine Reise in ihre Vergangenheit an. Beim Klassentreffen des BSV Sachsen Zwickau trifft sie mit anderen Ex-Spielerinnen des Vereins auf dessen aktuellen Zweitligakader, der sich am Wochenende über den Klassenerhalt freute. "Das wird eher ein Spaß", sagt Höhne, "aber schon mit etwas Ehrgeiz", wie sie mit einem Augenzwinkern erklärt.

Ihre Karriere begann die Kreisläuferin 1990 bei den Zwickauerinnen. Acht Jahre später schaffte die damals 18-jährige Höhne den Sprung in die erste Mannschaft - ein Sprungbrett für ihre weitere Karriere. "Durch den BSV wurden dann auch andere Mannschaften auf mich aufmerksam", so Höhne. 2004 wechselte sie für eine Saison zum Erstligisten TV Lützellinden und spielte dann zwei Jahre beim Thüringer HC im Oberhaus. Im Anschluss kehrte sie zum BSV zurück und verabschiedete sich dort letztendlich in der Saison 2011/2012. Nach einer familiären Pause stieg sie 2015 beim HC Glauchau/Meerane ein. "Es ging mir dabei um die sozialen Kontakte. Außerdem wollte ich wieder etwas machen", sagt Höhne.

Die sozialen Kontakte stehen auch beim Wiedersehen mit den ehemaligen Weggefährtinnen im Vordergrund, an dem auch Bianca Kusch vom HC Glauchau/Meerane teilnimmt. "Es ist einfach schön, die Mädels zu treffen. Die meisten von ihnen wohnen ja nicht mehr in Zwickau", so Höhne. Was zumindest in einem Fall noch etwas untertrieben klingt. Denn Emi Uchibayashi reist extra aus Japan an. Doch auch aus kürzerer Entfernung ist es schwer, sich regelmäßig zu sehen. "Die Wochenenden gehören der Familie. Oder wir haben Spiele mit dem HC, deshalb bin ich sonst nicht in Zwickau in der Halle", so Höhne.

Umso erfreulicher ist daher das nunmehr dritte Klassentreffen am heutigen Donnerstag. Bereits in den vergangenen Jahren nahm Höhne daran teil. Aus dem aktuellen BSV-Kader stand die 39-Jährige noch mit Spielführerin Jenny Choinowski für Zwickau auf der Platte. Nadja Bolze, ebenfalls Kreisläuferin, kennt Höhne von ihrer gemeinsamen Zeit beim Thüringer HC. Doch nicht nur auf die Spielerinnen freut sie sich, sondern ebenso auf die Zuschauer. "Das ist ja auch für die Fans eine schöne Sache, wenn sie die ehemaligen Spielerinnen treffen und sich mit ihnen unterhalten können."

Klassentreffen-Spiel BSV Sachsen Zwickau - Ehemaligen-Team: Donnerstag, 18.15 Uhr, Sporthalle Neuplanitz in Zwickau; Einlass: 17Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.


BSV-Klassentreffen

Zum dritten Mal veranstaltet der BSV Sachsen Zwickau am heutigen Donnerstag ein Aufeinandertreffen zwischen dem Zweitligateam und ehemaligen Spielerinnen. Die Idee dazu hatte 2017 die damalige Trainerin der ersten Mannschaft, Corina Cupcea. Seit vergangenem Jahr findet das Spiel unter dem Motto "Klassentreffen" statt.

Freude und Spaß werden groß geschrieben. Auf dem Feld wird es Tricks und Aktionen geben, die teilweise von der Spielordnung abweichen. So gesellte sich Kreisläuferin Alisa Pester 2017 zu Magdalena Bosneac (damals Neagoe) in den Kasten. Zu zweit versperrten sie das Tor.

Die Torfrauen werden diesmal sogar vor dem Anwurf im Fokus stehen. Ab 17.30 Uhr können Kinder die Zweitligaspielerinnen von der Siebenmeterlinie herausfordern.

Kader Ehemalige - Aktiv: Emi Uchibayashi, Christin Bachmann, Christin Conrad, Bianca Kusch, Katrin Höhne, Stefanie Pruß, Manu Mühlig, Silvia Sajbidor, Carolin Büchl , Nadine Stein. Als Gäste: Ewelina Zart, Claudia Stein, Alex Uhlig, Evelina (Kalasauskaite) Heymer, Anke Mann, Petra Starcek.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...