Rennamazone mit vollem Kalender

Waldenburgerin probiert verschiedene Serien aus

Waldenburg.

Sechs Rennen in sieben Wochen, und dann auch noch in verschiedenen Autos sowie Serien. Derzeit ist die Autorennfahrerin Sophie Hofmann aus Waldenburg im selbst gewählten Dauerstress. Zwischen April und Juli hat die 21-Jährige zu ihren ersten vier Saisonrennen in der Breitensportserie Super Tourenwagen Trophy, kurz STT, zwar auch das eine oder andere kleinere Rennen eingeschoben, doch seit Ende August ist sie verstärkt auf den großen Motorsportbühnen zu Gange.

Zunächst fuhr sie in Assen bei der STT und gab danach im Rahmen des tschechischen Truck-Grand-Prix in Most ihr Debüt im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup. Nach einem rennfreien Wochenende ging es mit solch einem Einheitssportwagen beim Rahmenrennen der DTM auf dem Nürburgring erneut rund, und nach einem weiteren STT-Rennen in Hockenheim bestritt sie beim ADAC-GT-Masters auf dem Sachsenring in der ADAC-TCR-Germany einen Gaststart. Am vergangenen Wochenende mischte sie dann ein weiteres Mal im Audi-Seyffarth-Cup mit, diesmal in Hockenheim und wieder im Rahmen der DTM. Nach einer einwöchigen Verschnaufpause steht für sie noch das STT-Finale auf dem Nürburgring an, wo sie ihren achten Gesamtrang verteidigen möchte. "Derzeit ist es wirklich ein bisschen viel. Aber im Hinblick auf nächstes Jahr wollte ich alles, was in Frage kommt, ausprobieren", erklärt sie ihren aktuellen Tatendrang. (th)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...