Robert Zückler sichert sich Bronzerang

Motorsport: Finale des deutschen Enduro-Pokals und Motocross-Bundesendlauf

Zschopau/Dreetz.

Beim Finallauf zum deutschen Enduro-Pokal in Zschopau ist Robert Zückler aus Reinsdorf in der B-Lizenzklasse E 1 B (125-Zweitakt/250-Viertakt) als Siebenter ins Ziel gekommen. Damit sicherte sich der Husqvarna-Pilot des Schürer-Racing-Teams den Bronzerang in der Gesamtwertung, wobei er seinen Vorsprung zum Vierten noch auf acht Punkte ausbaute.

Mit dem 3. Platz im deutschen Enduro-Pokal ist Zückler berechtigt, 2019 mit einer A-Lizenz in die deutsche Meisterschaft aufzusteigen. In der E 2B (250-Zweitakt/450-Viertakt) schaffte es Alfred Schürer aus Langenbernsdorf mit seiner Sherco als Zweiter aufs Podium. Für ihn wie auch für Toni Pampel vom Reinsdorfer Hard-Enduro-Team spielte die Gesamtwertung keine Rolle. Pampel landete im 75-köpfigen Fahrerfeld der E 3 B (über 250-Zweitakt/über 450-Viertakt) als Gaststarter auf dem 24. Platz. A-Lizenzler Jörg Haustein aus Mülsen hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Mit Platz 10 fiel er mit seiner Husqvarna noch um zwei Positionen zurück und wurde Achter in der deutschen Enduromeisterschaft der Klasse E 2.

Für den Motocross-Bundesendlauf des ADAC in Dreetz (Brandenburg) wurde ein Trio aus dem Landkreis nominiert. Am besten schlug sich Kenny Warmuth vom MC Meerane. Der KTM-Pilot beendete in der 85-ccm-Klasse die beiden Wertungsrennen jeweils als Vierter und belegte in der Gesamtwertung Rang vier unter 40 Mitbewerbern. Tom Landgraf vom MSC Thurm, der auf einer Husqvarna saß, ergatterte in der gleichen Klasse Platz 13. Ebenfalls auf Rang 13 der Tageswertung landete in der 125er-Klasse Valentin Barth aus Remse auf einer KTM.sfrl

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...