Rückkehrer trifft direkt

Zwei Monate mussten die Eispiraten Crimmitschau auf Abwehrmann Carl Hudson verzichten. Bei seinem Comeback nahm er am Wochenende unterschiedliche Rollen ein.

Crimmitschau.

Die letzten vier Spieltage der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2) versprechen Hochspannung. Die Eispiraten Crimmitschau - die trotz des souveränen 5:1 (3:0, 1:0, 1:1)-Erfolges am Sonntagabend bei den Steelers Bietigheim-Bissingen weiterhin Schlusslicht der Tabelle sind - trennen nur sechs Punkte von Pre-Playoff-Platz 10. Dort stehen mit 65 Zählern die Eislöwen Dresden, dahinter folgen Weißwasser (64), Bayreuth, Landshut (je 62) und schließlich Crimmitschau (59). Der Spielplan bringt für die Westsachsen dabei eine besondere Brisanz: Sie treffen noch auf alle drei der vor ihnen liegenden Mannschaften.

Pünktlich zum ersten Saisonfinale fit geworden ist bei den Eispiraten Carl Hudson. Er feierte am Freitagabend nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback. Nach seinem Mittelfußbruch kam er auf verschiedenen Positionen zum Einsatz. In den ersten beiden Dritteln stürmte der Routinier mit Christoph Körner und Adrian Grygiel. Im letzten Abschnitt übernahm der 34-Jährige seine etatmäßige Rolle in der Abwehr. Hudson konnte allerdings die 3:5 (2:2, 0:0, 1:3)-Niederlage gegen Bietigheim-Bissingen nicht verhindern. "Wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen - vor allem im ersten und im zweiten Drittel", sagte Carl Hudson kurz nach der Schlusssirene.

Von der medizinischen Abteilung gab es erst kurz vor der Partie grünes Licht für den Hudson-Einsatz. "Wir haben ihn zunächst im Sturm eingesetzt, damit er wieder seinen Rhythmus finden kann. Das ist nach so einer langen Pause nicht einfach", sagte Trainer Daniel Naud. Er bescheinigte seinen Akteuren - trotz der Niederlage - eine gute Leistung: "In den ersten 40 Minuten haben wir nur wenige Fehler gemacht. Vor dem vierten Gegentor wollten unsere Jungs dann etwas zu viel."

Im ersten Drittel legten die Eispiraten zweimal vor: Carl Hudson traf bei seinem Comeback nach Zuspiel von Christoph Körner in den leeren Kasten (6.). Ty Wishart durfte sich als Torschütze zum 2:1 feiern lassen (10.). Nach seinem Schuss von der blauen Linie beförderte ein Steelers-Verteidiger den Puck in den eigenen Kasten. Die Gäste aus Bietigheim-Bissingen hatten aber jeweils eine Antwort parat: Frederik Cabana fälschte einen Schuss zum 1:1 ab (9.) und Norman Hauner verwandelte einen Alleingang nach einem Schnitzer von Ole Olleff zum 2:2 (16.). Im zweiten Drittel sahen die 1809 Zuschauer - trotz leichter Vorteile für Crimmitschau - keine Tore.

Die Gäste aus Bietigheim-Bissingen präsentierten sich im letzten Drittel kaltschnäuzig und effektiv. Alexander Preibisch brachte die Steelers in Führung (42.). Dominic Walsh erzielte mit einem Flachschuss den 3:3-Ausgleich (46.). In der Schlussphase zeigte Guillaume Leclerc, der schon 96-mal für die französische Nationalmannschaft im Einsatz war, seine Klasse. Er traf erst mit der Rückhand aus Nahdistanz (52.) und dann mit einem Schuss in den leeren Eispiraten-Kasten (59.). "Wichtig war, dass Crimmitschau im Powerplay das Momentum nicht auf seine Seite bringen konnte. Wir haben geduldig auf unsere Chancen gewartet", sagte Gästetrainer Marc St. Jean.

Am Sonntagabend revanchierten sich die Westsachsen dann beim Team aus Baden-Württemberg und gewann das zweite Aufeinandertreffen innerhalb von nicht einmal 48 Stunden 5:1. Schon nach dem ersten Drittel führten die Gäste 3:0. In der 8. Minute hatte Patrick Pohl in Unterzahl zum 1:0 getroffen. Mit einem Doppelschlag kurz vor der ersten Pause schraubten erneut Pohl und Mitch Wahl das Ergebnis in die Höhe. Letzterer traf im zweiten Drittel zum 4:0. Zwar kam Bietigheim in der 42. Spielminute zum 1:4, mehr aber ließen die Eispiraten nicht zu. Mit seinem Treffer ins leere Tor sorgte Alex Wideman für den Endstand.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.