Rückraum muss zulegen

Handball: Trainer kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

USV Halle gegen HC Glauchau/Meerane. Die Gäste aus Glauchau und Meerane müssen morgen Abend wieder auf der Rechtsaußenposition improvisieren. Kevin Otto und Tobias Feig fahren nicht mit in die Saalestadt. Otto fällt immer noch mit Schulterproblemen aus. Feig hat schon zu Beginn der Saison angekündigt, dass er nicht in allen Partien zur Verfügung steht. Dadurch sollen sich diesmal Marcel Hartenstein und Alexander Pfeil auf der rechten Seite abwechseln. Alle anderen Feldspieler stehen zur Verfügung.

In der Sporthalle am Bildungszentrum treffen zwei Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld der mitteldeutschen Oberliga aufeinander. Der USV steht mit 10:12 Punkten auf dem achten Platz, die Westsachsen nehmen mit 11:9Punkten den fünften Rang ein. "Mit Ausnahme von Bad Blankenburg und Köthen können wir in der ausgeglichen Liga gegen jeden Kontrahenten punkten. Wir wollen aus Halle etwas Zählbares mitbringen", sagt Vereinschef Jens Rülke. Dafür muss aber vor allem die Treffsicherheit aus dem Rückraum, wo Rostislav Bruna und Felix Kempe im Spiel gegen Köthen hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren, erhöht werden.

Die Partie in Halle ist für HC-Übungsleiter Jörg Neumann eine Reise in die Vergangenheit. Er war bereits als Trainer für den USV Halle verantwortlich und hat in der Saison 2014/15 mit dem Team den Aufstieg in die dritte Liga geschafft. Dort gab es im Herbst 2015 einen Fehlstart, weshalb Neumann seine Sachen packen musste. "Für unseren Coach hat die Begegnung deshalb einen ganz besonderen Reiz", sagt Jens Rülke. (hof)

Anwurf: morgen um 19 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...