Sachsen-Leo zeigt sein neues Gesicht

Seit mehr als 20 Jahren ist der Animator im Kostüm mit der Löwenmähne bei den Heimspielen der Zwickauer Zweitliga-Handballerinnen fast immer dabei. Nun ist seine ausgediente Kluft durch eine neue Montur ersetzt worden.

Zwickau.

Der Unterschied springt einem sofort ins Auge. Sachsen-Leo hat mit 21 Jahren ein Facelifting verpasst bekommen. Nach zwei Jahrzehnten war das Kostüm, in dem Mike Schmidt seine schweißtreibende Motivationsarbeit unter der schweren Zottelmähne verrichtete, auch ziemlich verschlissen. Ein neues Kostüm musste her. Weil die dafür benötigten Spendengelder nicht so leicht aufzutreiben waren, hat es länger gedauert als geplant.

"Ich bin erst bei einigen deutschen Herstellern gewesen, aber das war für uns nicht bezahlbar", erzählt der Handballanhänger aus Limbach-Oberfrohna, bei Heimspielen des Zweitligisten BSV Sachsen Zwickau nimmermüder Cheftrommler im Block B. "Dann bin ich auf die holländische Firma gestoßen. Die waren auch nicht gerade günstig, aber sie haben es zu einem guten Preis gemacht. Mit denen hatte ich schon gute Erfahrungen. Das ,Limbo'-Kostüm vom Tag der Sachsen 2016, in dem ich ebenfalls gesteckt habe, ist auch von dort. Deshalb wusste ich, dass es funktioniert."

2000 Euro waren für die Sonderanfertigung zu berappen. Schmidt dankt allen, die mit Spenden beigetragen haben, dass es geklappt hat. Der 46-Jährige ist zufrieden mit seinem neuem Kostüm. "Sehr schön. Ich habe sehr viel positive Resonanz gekriegt. Viele finden ihn niedlich und kinderfreundlich. Es gab nicht einen negativen Kommentar."

"Freie Presse" bat Prof. Dr. phil. Thomas Pöpper, Professur für Kunst- und Designgeschichte an der Westsächsischen Hochschule, um eine Einschätzung, doch er mochte sich kein Urteil erlauben: "Ich bin selbst kein Experte, habe aber meine Tochter (12) befragt. Sie sagt, die Qualität habe sich verbessert. Doch sehe das Maskottchen für eine Erwachsenenmannschaft zu kindisch aus."

Sachsen-Leo gefällt's. "Es macht Spaß. Das Ungewohnte ist bloß, ich habe jetzt riesengroße Füße - das sieht beim Laufen aus wie eine Ente", sagt Mike Schmidt und lacht. Das neue Kostüm ist größer und flauschiger, aber nicht mehr so pflegeleicht. "Das muss ich in die Reinigung geben. Aber was soll's. Ich hab es gewollt, jetzt muss ich in den sauren Apfel beißen." Den alten Löwen-Kopf bewahrt er zu Hause auf. Nach 20 Jahren hat er sein Werk getan. Doch für den 46-Jährigen hängen sehr viele Erinnerungen daran. "Ich hoffe, dass ich irgendwann irgendwo mal jemanden finde, der mir den wieder aufarbeiten kann."

Der erste Einsatz im neuen Outfit gegen Nürtingen ist ebenso daneben gegangen wie im November 1997 der Premierenauftritt als Sachsen-Leo, damals gegen Trier. Nicht nur der Träger der Löwenmähne hofft, dass es für den BSV heute im Sachsenderby gegen den HC Rödertal mehr Grund zur Freude gibt.


Sie sind groß, plüschig und meistens gut drauf: Löwen sind als Maskottchenfigur vor allem im Fußball weit verbreitet

Tierische Glücksbringer im Sport sind keine Seltenheit. Oft kommen sie sogar im Namen des Klubs vor. Den Löwe zum Beispiel kennt man vom Eishockey (Löwen Frankfurt, Bad Tölzer Löwen, Dresdner Eislöwen), American Football (Detroit Lions) oder Basketball (Karlsruhe Lions).

Besonders beliebt ist der Löwe im Fußball. Zu den prominentesten Zottelmähnen gehört Brian the Lion vom Bundesligisten Bayer Leverkusen mit der Trikotnummer 04. In der 3. Liga schwören Absteiger Eintracht Braunschweig (Leo/Trikotnummer 1895) und Aufsteiger TSV 1860 München (Papa-Löwe "Sechzger" und Sohn "Sechzgerl") auf tierischen Beistand. Ebenfalls Löwen als Maskottchen haben unter anderem Chelsea FC (Stamford The Lion und Bridget The Lioness), Millwall FC (Zampa), York City FC (Yorkie), der Wuppertaler SV (Pröppi) und Lok Leipzig (Loki).

Völlig misslungen war Goleo VI, das offizielle Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. In der Öffentlichkeit stieß die verunglückte Löwenfigur mit Anleihen von Alf und Samson sowie ihr sprechender Fußball als Begleiter (Pille) auf wenig Begeisterung. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...