Sachsenring bleibt am Betzenberg cool

Die Fahrt nach Baden-Württemberg hat für Hohenstein-Ernstthals Tischtennisspieler gut begonnen. Ein 15-Jähriger feierte dabei am Wochenende sein Debüt in der 3. Bundesliga.

Hohenstein-Ernstthal.

Mit zwei sehr wichtigen Punkten im Gepäck sind die Drittliga-Tischtennisspieler des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal von ihrem langen Auswärtswochenende in Baden-Württemberg zurückgekehrt. In der Samstagspartie bei der TSG Kaiserslautern ging es dabei über die volle Distanz der zehn Spiele. Bis zum 4:4-Zwischenstand war die Begegnung am Fuße des Betzenberges völlig offen, aber in den letzten beiden Einzeln blieben die Gäste cool und fuhren die notwendigen zwei Siege für den Doppelpunktgewinn ein. Roland Krmaschek gewann nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 Sätzen und Nick Neumann-Manz war in glatt drei Sätzen erfolgreich.

"Diese beiden Punkte sind im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtig. Dass die Gastgeber ohne ihre etatmäßige Nummer 3 antraten, spielte uns natürlich auch etwas in die Karten", so die Einschätzung von Sachsenring-Teamchef Christian Hornbogen. Roland Krmaschek und Nick Neumann-Manz blieben in den Einzeln ungeschlagen und erkämpften vier Punkte. Außerdem waren Miroslav Horejsi im Einzel und Miroslav Horejsi/Andrey Milovanov im Doppel erfolgreich.

Einen Tag später war Sachsenring beim Tabellennachbarn TTC Weinheim zu Gast. In dieser Partie feierte der 15-jährige Bundeskaderspieler Karl Zimmermann sein Einzel-Debüt in der 3. Bundesliga, nachdem er am Tag zuvor im Doppel schon einen Kurzeinsatz hatte. Er rückte für den leicht angeschlagenen Roland Krmaschek in die Mannschaft. "Das war eine tolle Erfahrung, die ich machen konnte und in dieser Liga nimmt man aus jeder Partie wichtige Erkenntnisse mit", sagte der Youngster erfreut. "Karl hat vor allem im Einzel gezeigt, dass er durchaus mithalten kann. Jeder dieser Einsätze wird ihn in seiner Entwicklung ein Stück voran bringen", sagte Hornbogen über den Einstand des 15-Jährigen.

Die Begegnung selbst war eine sehr deutliche Angelegenheit für die Weinheimer. Hohenstein-Ernstthal ging zwar dank des 3:1-Satzerfolges durch Miroslav Horejsi/Andrey Milovanov mit 1:0 in Führung, danach dominierte der TTC 1946 das Geschehen. Der Tabellenvierte ließ im weiteren Verlauf lediglich vier Satzgewinne der Gäste zu und gewann die Begegnung sicher mit 6:1. Mit 7:7 Zählern verfügt der SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal auf Tabellenplatz 5 über ein ausgeglichenes Punktekonto und bestreitet am Samstag beim TTC Wöschbach das vierte Auswärtsspiel in Folge.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...