Sachsenring mit Ruhe und Moral zum Heimsieg

Handball-Verbandsliga: Glauchau/Meerane II startet mit Niederlage

Hohenstein-E./Glauchau.

Mit viel Moral, aber auch einer über weite Strecken spielerisch guten Leistung, hat die HSG Sachsenring ihr erstes Saisonspiel in der Handball-Verbandsliga gegen die Delitzscher Reserve gewonnen. Die Gastgeber erwischten vor 80 Zuschauern einen guten Start und führten schnell mit 4:1 (6.), ehe Delitzsch sich besser auf das Spiel einstellte. Dagegen ließ bei der HSG die Effektivität phasenweise nach, sodass es in der 18. Minute beim 8:8 wieder ausgeglichen war. So blieb es auch bis zum knappen 13:12-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel machte die HSG wieder Druck. Jeron Nötzold, der mit insgesamt sechs Toren bester HSG-Werfer war, traf dreimal in Folge. Wenig später stand es 19:16 (39.), doch danach kam trotz eigenen Überzahlspiels eine Schwächephase. "Da haben wir zu schnell abgeschlossen", sagte Trainer Knut Gehring. Fehlwürfe und Ballverluste wurden bestraft, und die Gäste glichen zum 19:19 (42.) aus. Auch die zweite Überzahlsituation konnte nicht überzeugend gestaltet werden, sodass es in der 48. Minute plötzlich 20:22 stand. "Das Spiel hätte kippen können, aber die Mannschaft hat mit Moral und Ruhe weitergespielt", lobte Gehring, dessen Team nun einen Lauf bis zum 25:22 (54.) hatte und dabei endlich auch in der Überzahl den Kopf behielt. Florian Morczinek traf dreimal in Folge. Die Gäste versuchten alles, doch Sachsenring verwaltete den Vorsprung klug.

Bis zur 22. Minute waren auch die Männer des HC Glauchau/Meerane II bei der 20:27 (10:13)-Heimniederlage gegen Rotation Weißenborn gut auf Kurs. Doch nach dem Ausgleich zum 9:9-Zwischenstand setzten sich die Gäste bis zur Pause mit drei Toren ab und bauten den Vorsprung in Hälfte 2 zunehmend aus. Bester Torschütze der Partie war Markus Elschker vom HC Glauchau/Meerane II mit neun Treffern (zwei per Siebenmeter). (mit ewer)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.