Sachsenring steigt in Bezirksliga ab

Handball-Verbandsliga: HSG verliert 19:29

Hohenstein-Ernstthal.

Auch in der Saison-Verlängerung haben die Handballer der HSG Sachsenring den Abstieg aus der Verbandsliga West in die Bezirksliga nicht abwenden können. Nach dem knappen 30:29-Sieg im Relegationshinspiel verloren sie in Weinböhla am Sonntag gegen den SV Niederau mit 19:29 (9:13). "Unterm Strich war der Gegner einfach stärker als wir", so HSG-Trainer Thomas Sabin.

Kämpferisch könne er seinem Team keinen Vorwurf machen, so Sabin. Darüber hinaus musste die HSG den Ausfall von Florian Morczinek verkraften, der im Hinspiel mit elf Toren treffsicherster Akteur gewesen war. In der ersten Hälfte hielt Sachsenring noch gut mit. In der 29.Minute betrug der Rückstand lediglich zwei Tore. Doch die Gastgeber setzten sich immer mehr ab. Am Ende riskierte die HSG alles, doch statt einer Aufholjagd schraubten die Gastgeber das Ergebnis in die Höhe. "Ein großer Dank auch an den harten Kern der Fans, der uns wieder zahlreich begleitet und Stimmung gemacht hat. Im Fanbus war kein Platz mehr frei", so der Trainer.

Trotz der Enttäuschung werde bei Sachsenring aber nichts zusammenbrechen, da ist sich Sabin sicher. Tragisch sei nur, dass in der Saison lediglich ein Punkt gefehlt habe, um der Relegation gegen Niederau (Elfter der Oststaffel) aus dem Weg zu gehen und den Klassenerhalt nach 2017/18 erneut zu sichern. In der Bezirksliga sieht Sabin das junge Team gut aufgehoben: "Die Mannschaft braucht noch etwas." Der damalige Durchmarsch von der 1. Bezirksklasse in die Verbandsliga sei vielleicht zu früh gekommen. (ewer)

Statistik HSG: Rottluff, Kunadt, Borck (1), Schwalbe (4), Bergmann, Rettcke (3), Christoph (2), Nötzold, Sonntag (1), Bohn (6/3), Schettler, Winter (2), Mertins, Malt

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...