Sachsenring-Team stellt in den Doppeln die Weichen zum Sieg

In der Tischtennis-Regionalliga hat die Mannschaft aus Hohenstein-Ernstthal vor den eigenen Fans gewonnen. Der Lohn: Das Team verbessert sich auf den achten Platz.

SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen MSV Hettstedt 9:2. Das Sachsenring-Team hat gegen die Gäste aus Sachsen-Anhalt ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Durch den vierten Doppelpunktgewinn der Saison verbessert sich die Mannschaft aus Hohenstein-Ernstthal auf den achten Tabellenplatz, der am Ende der Saison den Gang in die Relegation bedeutet. "Mit diesem Ergebnis konnte man wirklich nicht rechnen, aber das Team hat sich in die Aufgabe reingebissen und vorbildlich gekämpft. Die Hettstedter sind sicher etwas unter Wert geschlagen worden", sagte Teamcoach Christian Hornbogen.

Sachsenring mit Blitzstart

Nach der knappen 7:9-Hinspielniederlage legten die Einheimischen vor den 135 Zuschauern einen Blitzstart hin und gewannen - erst zum zweiten Mal in der Saison - alle drei Doppel. Dimitry Zakharov und Nick Neumann-Manz gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, Aleksandr Smirnov/Johann Koschmieder und Thomas Hornbogen/Chris Albrecht waren jeweils mit 3:1 erfolgreich.

Im ersten Einzel der Begegnung setzte sich Dimitry Zakharov sicher gegen Aleksandr Lushin durch und erhöhte auf 4:0. Auch Nick Neumann-Manz sah gegen die Nummer Eins der Gäste, Andrei Putuntica, lange wie der Sieger aus. Er verlor aber im fünften Satz noch mit 10:12.

Die nächsten drei Einzel wurden eine klare Angelegenheit für die Gastgeber: Aleksandr Smirnov besiegte Jonathan Nunez mit 3:0. Johann Koschmieder und Thomas Hornbogen waren jeweils mit 3:1 gegen Robert Roß und Alexander Pazdyka erfolgreich. Chris Albrecht zog trotz knapper Satzergebnisse mit 0:3 den Kürzeren. Das blieb aber der letzte Punktgewinn für die Gäste aus Sachsen-Anhalt.

Entscheidung im fünften Satz

Im Spitzenspiel des Tages zwischen Dimitry Zakharov und Andrei Putuntica sahen die wieder begeistert mitgehenden Zuschauer Tischtennis auf sehr anspruchsvollem Niveau. Nach einer 2:0-Führung für Zakharov kam Putuntica zum 2:2-Ausgleich. Im fünften Satz setzte sich der Sachsenring-Akteur mit 11:2 durch und sicherte damit den achten Punkt. Die sympathischen Sportler aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz wehrten sich weiter tapfer, aber Nick Neumann-Manz machte mit einem 3:0-Erfolg den zweiten Doppelpunktgewinn innerhalb von zwei Wochen perfekt. Die Zuschauer dankten es nach der Partie mit lautstarkem Beifall und Jubel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...