Schach: Mit Glück zur Titelverteidigung

Altenburg/Glauchau.

In Altenburg wird nicht nur Skat gespielt, auch im Schach finden Wettkämpfe statt. So wurde in den vergangenen Wochen der Altenburger Stadtmeister ermittelt.

16 Spieler aus fünf Vereinen haben den Kampf um den Titel aufgenommen. Ein kleines Feld, aber dafür gut besetzt, unter den Teilnehmern waren die zehn Bestplatzierten der Meisterschaften im Vorjahr. In der Starterliste standen auch die beiden Stadtmeister der vergangenen Jahre Birger Watzke aus Glauchau und der Meuselwitzer Andreas Eicke. Die beiden wurden im Vorfeld auch als Favoriten auf die Meisterkrone gehandelt.

Neun Spieltage waren angesetzt. Bereits am dritten kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Titelanwärter. Nach einem von beiden Seiten hartnäckig geführten Kampf setzte sich am Ende Watzke mit den weißen Steinen durch. Damit stand der Glauchauer auf Platz eins. Den musste er jedoch am fünften Spieltag wieder abgeben. Watzke verlor überraschend, erneut mit den weißen Steinen, durch zwei Fehler und in Zeitnot gegen den Altenburger Jürgen Barth. Doch Watzke blieb dem neuen Führenden auf Tuchfühlung.

Es war spannend bis zum Schluss. Am neunten Wettkampftag konnte der Glauchauer mit einem schwer erkämpften Sieg über den Frohburger Lothar Kußauer zu Barth aufschließen. Der Altenburger kam in seiner letzten Partie nicht über ein Remis hinaus. Somit standen am Ende für Watzke und Barth 7,5 Punkte zu Buche. Entsprechend des Reglements wurden beide zum Stadtmeister gekürt. Nach 2017 ist das der zweite Titel für Watzke. (ggl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...