Schnell für klare Fronten gesorgt

Der Handball-Sachsenligist aus Glauchau und Meerane hat sich für die Spitzenpartie warm geschossen. Felix Kempe stand erstmals nach langer Pause wieder selbst auf dem Spielfeld.

Meerane.

Von vielen verschiedenen Positionen aus hat der Handball-Sachsenligist HC Glauchau/Meerane am Sonntagabend für Torgefahr gesorgt. Beim 33:24 (19:8)-Heimsieg gegen den Zwönitzer HSV trugen sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste ein. Besonders treffsicher präsentierte sich Franz Schmidt, der mit acht Toren bester Werfer des Heimteams war. "Das war ein souveräner Sieg. Dafür haben wir in der ersten Halbzeit den Grundstein gelegt", freute sich Felix Kempe.

Der 28-jährige Spielertrainer stand - erstmals seit Mai 2017 - wieder selbst auf dem Spielfeld und kam rund eine Viertelstunde im halbrechten Rückraum zum Einsatz. "Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht. Dafür habe ich mich auch nach der Partie bedankt", sagte Kempe, der nach einem Motorradunfall schwere Verletzungen erlitten hatte und eine lange Zwangspause einlegen musste.

In der Meeraner Karl-Heinz-Freiberger-Halle haben Felix Kempe und Co. schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse gesorgt. Das HC-Team zeigte in der Abwehr und im Angriff eine konzentrierte Leistung. Der Lohn: Nach einer Viertelstunde führten die Gastgeber souverän 11:4. Der Vorsprung wurde in der Folgezeit weiter ausgebaut. Zwei Sekunden vor der Pause erhöhte Tim Planken auf 19:8.

Nach dem Seitenwechsel kam etwas Sand ins Getriebe des HC-Motors, was für Felix Kempe nicht überraschend war. "Bei so einem deutlichen Vorsprung ist es immer schwierig, die Konzentration über die gesamten 60 Minuten hochzuhalten", sagte der Spielertrainer, der auf der Bank von Co-Trainer Oliver Pflug und Teamchef Jens Rülke unterstützt wurde.

Das Trio sah in der zweiten Hälfte einige unglückliche Aktionen in der Abwehr und zudem leichte Ballverluste im Angriff. "Das ist aber Jammern auf hohem Niveau", kommentierte Felix Kempe, dessen Team stets einen Vorsprung von mindestens sieben Toren verteidigen konnte, diese Phase.

Damit steht der HC Glauchau/Meerane in der Tabelle weiter auf dem dritten Platz. Das Team hat nun aktuell 22:6 Punkte auf dem Konto. Noch besser sind Koweg Görlitz (27:5) und EHV Aue II (27:5). Am Sonntag muss das HC-Team zum Spitzenspiel auswärts in Görlitz antreten.

HC: L. Kylisek, Kropp; Poppitz (3), Döhler (1), Kempe (1), Schmidt (8), Piller (2), Planken (3), Lindner (3), Zauber (2), S. Staude (2), Blauhut (3), Pechmann (2), D. Kylisek (3).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...