Schützenhilfe macht es möglich: HC-Team feiert Staffelsieg

Die Handballerinnen aus Glauchau und Meerane haben am letzten Spieltag der Verbandsliga den Sprung auf den ersten Platz geschafft. Die Belohnung gibt es zur nächsten Trainingseinheit.

Glauchau/Meerane.

Die Goldmedaillen dürfen sich die Handball-Frauen des HC Glauchau/Meerane erst mit etwas Verspätung um den Hals hängen. Staffelleiter Fabian Engel will die Auszeichnung am Donnerstagabend vor einer Übungseinheit in der Sachsenlandhalle in Glauchau nachholen. Am Sonntagnachmittag lagen schließlich nur die Silbermedaillen in der Karl-Heinz-Freiberger-Sporthalle in Meerane parat, weil das HC-Team vor dem letzten Spieltag der Saison nur noch eine minimale Chance auf den Staffelsieg in der Verbandsliga hatte. Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane gewann ihr Heimspiel gegen den TuS Leipzig-Mockau mit 29:21 (12:11). Sie konnte sich noch auf den "Platz an der Sonne" schieben, da der bisherige Spitzenreiter HSV Mölkau auswärts beim HSV Marienberg II überraschend eine 27:34 (12:17)-Niederlage kassierte und damit die geplante Übergabe der goldenen Plaketten platzen ließ.

"Das Team kann stolz auf eine tolle Saison sein, die nun sicher unerwartet noch mit dem ersten Platz gekrönt wird", strahlt Trainer Björn Fröhlich, der gemeinsam mit Thomas Schmidt für das Team verantwortlich ist. Den erfolgreichen Abschluss haben die Übungsleiter und Spielerinnen am Sonntagabend noch in einem griechischen Restaurant gefeiert.

Im letzten Heimspiel der Saison mussten die Frauen aus Glauchau und Meerane noch einmal an ihre Leistungsgrenze gehen. In den ersten 40 Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen, obwohl das HC-Team meistens mit ein oder zwei Toren vorne lag. Mit einem Zwischenspurt machten die Gastgeberinnen aus einem 19:17-Vorsprung (43. Minute) eine 26:19-Führung (53.). In der Phase konnte sich vor allem Rückraumspielerin Claudia Einenkel immer wieder in die Torschützenliste eintragen. Für zusätzlichen Schwung sorgten die Meldungen zu den Zwischenständen in der Partie zwischen Marienberg und Mölkau. Björn Fröhlich schaute nun häufiger auf sein Handy. "Das hat für einen positiven Ruck gesorgt", berichtet er und lenkt das Hauptaugenmerk auf die Leistung der eigenen Mannschaft. Sie habe durch eine starke Abwehr und einen effektiven Angriff den Grundstein zum Sieg gelegt. "Unsere eigene Fehlerquote war gering", sagte der Trainer. Der HC Glauchau/Meerane hat 38:6 Punkte auf dem Konto, Mölkau folgt mit 37:7 Punkten auf dem zweiten Platz.

Statistik HC: Gottschling, Kirschner; Elschker (6), Günnel (4), Dittrich, Ehrentraut (3), Scheibe, Neef (2), Prochnow, Schneider (1), Einenkel (9/3), Wagler, Höhne (4).

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...