Sebastian Weiske erzielt Siegtor

Jubel beim VfL 05: Der Oberliga-Aufsteiger hat sein erstes Heimspiel auf dem erneuerten Kunstrasenplatz gewonnen.

Hohenstein-Ernstthal.

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber der erste Sieg des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in der Oberliga des Nordostdeutschen Fußballverbandes ist geschafft. Mit dem 1:0 (0:0) gegen den FC Eilenburg wurde auch die Weihe des erneuerten Kunstrasenplatzes am Schützenhaus gekrönt.

In den ersten 20 Minuten hatten die Karl-May-Städter mehr vom Spiel, doch mehr als zwei Halbchancen sprangen nicht heraus. Das lag unter anderem an einigen ungenauen Pässen. "Nach der Klatsche im ersten Spiel war eine gewisse Verunsicherung da", sagte Trainer Russi Petkov. Auch Eilenburg hatte zum Auftakt verloren und setzte lange auf eine gut gestaffelte Defensive und schnelle Konter. In der 21. Minute war es bei einem Freistoß der Nordsachsen brandgefährlich für den VfL, der auf Außenverteidiger Fritz Gerisch sowie den zweiten Linksfüßer Michael Neubert verzichten musste. Auch Fabian Erler fehlte, sodass mit Christopher Wittig und Durim Elezi zwei Futsal-Spieler in der ersten Elf standen.

Vereinschef Heiko Fröhlich vermisste zunächst den Biss im Spiel und musste in der Schlussphase der ersten Halbzeit zittern. Nachdem Sebastian Weiske mit einem Flachschuss für den VfL gescheitert war (41.), gab es auf der Gegenseite noch zwei Chancen für Eilenburg.

Die zweite Hälfte begann mit einem Abstimmungsproblem zwischen Torhüter Pavel Petkov und Abwehrspieler Philipp Colditz, das ohne Folgen blieb. Danach agierte die Mannschaft etwas druckvoller. Colditz ging als Abwehrspieler mehrfach mit nach vorn und rüttelte sein Team auf. Maik Georgi traf in der 56. Minute mit einem Linksschuss den Pfosten. Danach war Eilenburg wieder etwas mehr am Drücker. In diese Phase hinein fiel die wichtige VfL-Führung, als Sebastian Weiske in der 67. Minute traf. Er vergab später noch eine Großchance, als er allein vor dem gegnerischen Tor war, aber den Gästeschlussmann nicht überwinden konnte. Fans und Mannschaft sehnten den Schlusspfiff herbei, doch in der 90. Minute musste nochmal gezittert werden. Die Gäste bekamen einen indirekten Freistoß im Strafraum, nachdem Pavel Petkov den Ball zu lange festgehalten hatte. Der Schuss wurde abgeblockt, und auf der Gegenseite wäre Roy Blankenburg fast noch das 2:0 gelungen. Am Dienstag absolviert der VfL, der am kommenden Wochenende spielfrei ist, ab 18.30 Uhr ein Testspiel gegen die U 19 des FC Erzgebirge Aue, das ebenfalls auf dem neuen Kunstrasen ausgetragen wird. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...