SG Meerane ist bei zwei Aufsteigern gefordert

Badminton: Verein spielt zum vierten Mal in Folge in Sachsens höchster Liga

Meerane.

Mit zwei Auswärtspartien beginnt für die Badmintonspieler der SG Meerane 02 am Wochenende die Sachsenliga-Saison. Dass das Team zum vierten Mal in Folge in der höchsten Spielklasse des Freistaates antritt, hat auch mit den Folgen der Corona-Pandemie zu tun. Zwei Spieltage vor Schluss wurde die Saison im Frühjahr abgebrochen. Die für die siebtplatzierten Meeraner notwendig gewordene Relegation fand ebenfalls nicht statt. Meerane und Schlusslicht BV Marienberg durften in der Liga bleiben, zudem stieg der TSV BW Röhrsdorf als Zweiter der Sachsenklasse auf. Neu in der Sachsenliga ist auch Einheit Meißen als Meister der Sachsenklasse. Gegen die beiden Neulinge bestreitet Meerane am Wochenende die ersten Punktspiele. Am Samstag, 10 Uhr ist das SG-Team zunächst in Röhrsdorf zu Gast und am Sonntag, 15 Uhr dann in Meißen.

Neu in der Sachsenliga ist zudem die erste Mannschaft der HSG DHfK Leipzig, die aus der Regionalliga abgestiegen ist. Gleichzeitig stieg die zweite Leipziger Vertretung dorthin auf. Auch der TSV Dresden kommt aus der Regionalliga runter, sodass dessen zweite Mannschaft trotz Platz 4 in der Vorsaison in die Sachsenklasse absteigen muss. Laut Spielordnung darf jeder Verein nur mit einem Team in der Sachsenliga vertreten sein. Da aufgrund der coronabedingten Regeln in dieser Saison zehn Mannschaften antreten und es 2021/22 wieder acht sein sollen, müssen am Ende wohl drei Teams direkt absteigen und der Siebtplatzierte eine Relegation spielen. Auf diesem Rang stand in den vergangenen drei Jahren jeweils die SG Meerane.

Dieses Resultat zu bestätigen, ist diesmal besonders schwer. Bis auf Neuzugang Sebastian Prager vom FC Erzgebirge Aue gibt es keine Veränderungen in der Mannschaft. Dominique Passon und die Jugendspielerin Annalena Keller sowie die Nummer eins der Herren Eric Edelbauer, Mannschaftskapitän Mario Pflügel und Lutz Stegert stehen im Aufgebot. Trainiert werden konnte im Verein in den letzten Monaten nur eingeschränkt. Nach der Corona-Pause waren die Meeraner Sporthallen in den Sommerferien für die Badmintonspieler tabu.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.