SGF-Trainer lobt engagierten Auftritt

Nach der torlosen ersten Halbzeit beim Testspiel in Friedrichsgrün bekamen die Fußballanhänger noch vier Tore zu sehen.

Friedrichsgrün.

Eine ansprechende Leistung hat die SG Friedrichsgrün im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die neue Westsachsenliga-Saison bei der 1:3 (0:0)-Niederlage gegen den FC Stollberg, Absteiger aus der Landesklasse, gezeigt. Und das, obwohl man aufgrund von Verletzungen und Urlaub nur zwölf Mann zur Verfügung hatte.

"Für das erste Spiel war es gegen einen guten Gegner eine richtig gute und engagierte Leistung unserer Mannschaft", meinte Trainer Heiko Langer. "Viele Dinge haben schon gut funktioniert, spielerisch und kämpferisch war sehr viel Gutes dabei. Darauf können wir definitiv weiter aufbauen."

Die Gäste versuchten von Beginn an, mit Pressing zu agieren und traten dementsprechend dominant auf. Aber bis auf einen Kopfball und eine gute Chance, die Mike Stadelbeck glänzend parierte, fiel es dem FC sehr schwer, sich weitere Möglichkeiten zu erspielen. Schüsse aufs Tor waren zu unplatziert, oder Stadelbeck war auf dem Posten.

Aufgrund einer schweren Verletzung von Daniel Pestel musste die SGF bereits zeitig wechseln. Die Hausherren kamen nach 20 Minuten bedeutend besser ins Spiel. Neuzugang Tim Göckeritz setzte sich stark durch und scheiterte nur am Torwart. Schnelle Angriffe über außen zeigten immer wieder die guten Ansätze der Friedrichsgrüner. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, mussten aber aufgrund des hohen Tempos zu Beginn spürbar die Zügel lockerer halten, was der guten Vorstellung beider Mannschaften allerdings keinen Abbruch tat.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Stollberg spielte nach vorn, fand aber meist keine Mittel gegen die Defensive der Friedrichsgrüner. Da musste schon eine Einzelaktion her, damit das erste Tor fiel. John fasste sich ein Herz und knallte den Ball unhaltbar aus 20 Metern ins Netz. Danach hatte Krasniqi den Ausgleich auf dem Fuß, übersah dabei aber zwei besser postierte Mitspieler. Kurz darauf machte Stadelbeck das Spiel schnell. Neuzugang Maik Heumann passte stark auf den weiteren Neuzugang, Philipp Wolf, der überlegt zum 1:1 traf (65.). Danach hatten beide Teams noch gute Möglichkeiten. Zwei davon nutzten die Gäste eiskalt aus, sodass die Stollberger am Ende die Partie für sich entscheiden konnten. (mela)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...